21. April 2019
21.04.2019

Strafe für norwegischen Ferienanbieter in Palma de Mallorca

Der Betreiber von Alzina Living in Son Espanyolet soll ein Bußgeld bekommen

21.04.2019 | 10:36
Die Häuser wurden von jungen Leuten gebucht.

Freude bei den Anwohnern von Son Espanyolet: Der Stadtteil von Palma de Mallorca könnte langsam den Nachbarschaftskrieg beenden. Das Tourismusministerium will dem Ferienanbieter Alzina Living abstrafen. Die Anwohner hatten sich vermehrt über Partys beschwert.

Ein Norweger führt das Unternehmen. Dem Skandinavier gehören acht Häuser, für die er aber nur zum Teil eine Lizenz zur Ferienvermietung hat. Den Inspektoren ist aufgefallen, dass Alzina Living ein Haus als Ferienobjekt anbot, das noch im Bau war. Da die Lizenzen nur für Wohnungen vergeben werden, die bereits fünf Jahre bestehen, ist ein Verstoß offensichtlich. Dem Norweger droht nun ein Bußgeld in Höhe von bis zu 120.000 Euro.

Auch bei zwei weiteren Häusern wurden Verstöße entdeckt. Zudem soll Alzina Living illegal Essen und Trinken verkauft haben.

Immer wieder gingen beim Ministerium Anzeigen ein, da in den Ferienwohnungen Partys gefeiert wurden. Die Anwohner hatten ihren Unmut mit Schmierereien an den Wänden Luft gemacht. /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |