03. Mai 2019
03.05.2019

800.000 Euro Geldbußen für Bauherren illegaler Gebäude auf Mallorca

Die zuständige Behörde des Inselrats hat am Donnerstag (2.5.) neue Strafen und Abrissbescheide beschlossen

03.05.2019 | 09:31
Vor kurzem musste ein Teil dieses Gebäudes in der Gemeinde Algaida zurückgebaut werden.

Bauherren illegaler Gebäude auf Mallorca müssen weitere Geldbußen in Höhe von mehr als 800.000 Euro zahlen. Das hat der Verwaltungsrat der zuständigen Behörde der Inselrats, der Agència de Defensa de Territori (ADT), am Donnerstag (2.5.) beschlossen. Die Strafen beziehen sich auf Gebäude in den Gemeinden Algaida, ses Salines, Puigpunyent und Montuïri, wie die Behörde per Twitter mitteilt.

Beschlossen wurden in der Sitzung des Weiteren zwölf neue Abrissbescheide für illegale Gebäude in zehn Gemeinden auf Mallorca, nämlich Algaida, Montuïri, ses Salines, Puigpunyent, Marratxí, Lloret, Campos, Llubí, Andratx und Inca.

Die höchste Strafe von 345.000 Euro entfällt auf ein einstöckiges Gebäude mit 225 Quadratmetern Wohnfläche in der Gemeinde Montuïri. Der Besitzer hat nun zwei Monate Zeit, um ein Abrissprojekt oder eine Baugenehmigung vorzulegen.

Zuletzt musste ein Teil eines Wohngebäudes in der Gemeinde Algaida zurückgebaut werden. Der Inselrat geht seit einigen Jahren mit harter Hand gegen illegal errichtete Immobilien vor, die Zahl der Abrisse ist in den vergangenen Monaten in die Höhe geschnellt.

Hintergrund 1: Inselrat lässt Häuser im Wochentakt abreißen

Hintergrund 2: So erkennen Sie eine illegale Mallorca-Finca

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |