15. Mai 2019
15.05.2019

Frachter nach Brand in den Hafen von Palma de Mallorca geschleppt

Die "Grande Europa" war mit über 1.800 Autos beladen in Flammen aufgegangen. Niemand wurde schwer verletzt. Aufgrund des hohen Risikos einer Wasserverseuchung wurde das 183 Meter lange Schiff abgeschleppt

15.05.2019 | 10:59
Frachter nach Brand in den Hafen von Palma de Mallorca geschleppt
Löscharbeiten auf dem brennenden Frachter.
Mit vereinten Kräften haben Sicherheitskräfte am Mittwoch (15.5.) vor Mallorca eine äußerst brenzlige Gefahrensituation vorerst abgewendet. Das mit 1.843 Autos beladene Frachtschiff "Grande Europa" hatte um 4.20 Uhr Feuer gefangen, als es sich in etwa 40 Kilometer Entfernung von Palma de Mallorca und in direkter Nähe zum Meeresschutzgebiet rund um die Insel Cabrera befand.

Der Hubschrauber "Helimer 205" der spanischen Seenotrettung holte zunächst 15 Mitglieder der 25-köpfigen Crew wegen leichter Verletzungen von Bord. Sie wurden auf der vor Mallorca liegenden "Martín Posadillo" - einem Schiff der spanischen Marine - ärztlich behandelt. Schwere Verletzungen gab es keine, wie ein Sprecher des Militärs mitteilte. Die übrigen zehn Crewmitglieder blieben auf dem brennenden Schiff und halfen bei den Löscharbeiten.

Durch den koordinierten Einsatz von drei Schiffen der Seenotrettung sowie eines weiteren Schiffes und eines Helikopters der Guardia Civil konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Gegen 12 Uhr vermeldete die Seenotrettung, dass der Brand "fast völlig gelöscht" und die Crew in Sicherheit sei. Über die mögliche Ursache des Feuers war bei Redaktionsschluss am Mittwochabend noch nichts bekannt.

Angst vor der Ölpest

Gleichzeitig wuchs die Sorge um eine mögliche Verschmutzung des Wassers durch auslaufende Treibstoffe. Um das Risiko einer drohenden Ölpest möglichst gering zu halten, entschied die Balearen-Regierung, den Frachter in den Hafen von Palma zu bringen, um Gefahrenstoffe kontrolliert abpumpen zu können. Solche Arbeiten seien in Hafennähe wesentlich einfacher und sicherer zu erledigen, als auf hoher See, erklärte der Chef der Hafenbehörde José Escalas.

Der Schlepper "Marta Mata" schleppte am Nachmittag den183 Meter langen, 32 Meter breiten und 20 Jahre alten Autotransporter ab. Am Donnerstagmorgen befand sich das Gespann aus Schlepper und frisch gelöschtem Frachtschiff im Hafen von Palma. Die Seenotrettung hatte zudem den zu dem Zeitpunkt im südspanischen Almería liegenden und auf die Bekämpfung von Ölpesten spezialisierten Hochsee-Bergungsschlepper "Clara Campoamor" in die balearischen Gewässer abgeordert. Im Falle einer Verunreinigung durch den brennenden Autofrachter solle das Schiff schnell einschreiten können.

Die Gefahr sei jedoch gering, beruhigte Hafenchef Escalas am Nachmittag. Es seien bis dahin keine giftigen Stoffe ausgetreten. Man habe das Schiff zudem versiegelt, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Die "Gran Europa" war von der italienischen Hafenstadt Salerno in Richtung Valencia an der spanischen Ostküste unterwegs. Sie hatte Sardinien und am Mittwochmorgen schließlich Cabrera passiert, als das Feuer ausbrach.

Der Frachter fährt unter italienischer Flagge im Auftrag der Reederei Grimaldi Lines. Demselben Unternehmen gehörte auch die Trasmediterránea- Fähre „Sorrento", die  vor vier Jahren kurz nach dem Ablegen vor Mallorca in Flammen aufging.

Balearen-Präsidentin Francina Armengol (PSOE) sagte am Mittwochvormittag ihre Wahlkampftermine ab, um die Bergung des vor den Inseln in Brand geratenen Schiffes mit zu koordinieren. Dabei sei sie „in ständigem Kontakt zur Zentralregierung" in Madrid und der spanischen Seenotrettung gewesen , twitterte sie, kurz nachdem das Feuer unter Kontrolle war.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |