23. Mai 2019
23.05.2019

Drogenfahnder stoppen 600 Kilo Kokain auf dem Weg nach Mallorca

Nun sucht die Polizei nach Kontaktpersonen auf den Balearen

23.05.2019 | 11:34
Die Polizei macht einen großen Fund.

Eine mutmaßlich für Mallorca bestimmte Drogenladung von 600 Kilo Kokain hat die spanische Guardia Civil vor Málaga beschlagnahmt. Der Zugriff der Polizei erfolgte am Montag (20.5.), wie am Donnerstag bekannt wurde. Zwei Männer wurden auf dem mallorquinischen Schiff festgenommen. Das Rauschgift wurde nach Palma de Mallorca gebracht.

Bei den Ermittlungen hatten die französischen und die spanischen Drogenfahnder eng miteinander kooperiert. Das Schiff "Kayros" hatte in Lateinamerika abgelegt und sollte die Kokain-Ladung anscheinend nach Mallorca bringen. Die Polizei schlug an der südspanischen Küste vor Málaga zu und sucht nun nach möglichen Kontaktpersonen auf den Balearen.

Die Drogen waren hinter einer falschen Wand im Heck des Boots versteckt. Sie seien von einer beachtlichen Reinheit, so die Guardia Civil am Donnerstag (23.5.) auf einer Pressekonferenz. Die Beamten schätzen den Wert auf 20 Millionen Euro. Der Besitzer des Bootes ist ein Litauer, der Vorstrafen wegen Drogenhandels aufweist. Ihm hatte ein Komlize aus Ibiza geholfen. Beide wurden festgenommen. /tg /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |