30. Mai 2019
30.05.2019

Brand in Großgärtnerei auf Mallorca bringt Balearen-Regierungschefin ins Schwitzen

Das Unternehmen Jardins de Tramuntana gehört dem Lebenspartner der Sozialistin Francina Armengol

30.05.2019 | 08:27
So sah es auf der Finca am Mittwoch (29.5.) aus.

Ein Brand auf einem Grundstück nahe der Balearen-Universität UIB am Stadtrand von Palma de Mallorca schlägt nun auch politische Wellen. Der Grund: Das Gelände, auf dem die Feuerwehr in der Nacht auf Mittwoch (29.5.) stundenlang im Einsatz war, gehört dem Lebenspartner der geschäftsführenden Ministerpräsidentin Francina Armengol. Und Nachbarn der Finca meckern, dass auf dem Grundstück das ganze Jahr über Baumschnitt und Müll verbrannt wird. Von Anfang Mai bis Oktober ist es auf Mallorca verboten Feuer im Freien zu machen.

Das Feuer entstand am Dienstagabend (28.5.) auf dem Gelände der Großgärtnerei Jardins de Tramuntana an der Ausfallstraße nach Valldemossa auf Höhe der Balearen-Universität UIB. Auf der Finca lagen große Stapel Baumschnitt und andere Holzreste, die aus ungeklärter Ursache in Brand geraten waren. Mehr als ein Dutzend Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz. Weitere Tankwagen mussten anrücken, weil den Einsatzkräften das Wasser ausging. Ein Bagger wurde eingesetzt, um die Glut besser löschen zu können. Die Feuerwehr war bis in die frühen Morgenstunden am Mittwoch im Einsatz. Trotzdem flackerte das Feuer an einer Stelle im Laufe des Mittwochs wieder auf.

Das Gelände wurde vor eineinhalb Jahren von der Gärtnerei Jardins de Tramuntana aufgekauft, die im Besitz der Brüder Antoni und Joan Nadal ist. Joan Nadal ist der Lebenspartner der Sozialistin Francina Armengol, die seit vier Jahren als Ministerpräsidentin die Autonome Region der Balearischen Insel regiert und am Sonntag (26.5.) erneut die Regionalwahlen gewann und deswegen mit hoher Wahrscheinlichkeit weiterregieren kann.

Jardins de Tramuntana bietet Dienstleistungen auf großen Fincas der Insel an. Dazu gehört auch das Beschneiden von Bäumen. Nachbarn beschwerten sich gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca", das auf dem Gelände nahe der Balearen-Universität UIB permanent Baumschnitt verbrannt werde. Immer wieder würden auch Plastik oder anderer Müll dort verbrannt. "Das ist wie eine wilde Müllhalde", beschwert sich ein Anwohner.

Antoni Nadal bestätigte das Verbrennen von Baumschnitt. Allerdings halte man sich strikt seit an das Feuer-Verbot, das seit dem 1. Mai gilt, um Waldbrände zu verhindern. "Wir wissen genau, dass das seit dem 1. Mai verboten ist und seit dem 30. April verbrennen wir nichts. Niemand von unserer Firma hat ein Feuer entzündet und der Brand kommt mir sehr merkwürdig vor", sagte Nadal dem "Diario".

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |