09. Juni 2019
09.06.2019

Mallorquiner überlebt Sturz aus 150 Metern

Der Mann aus Pollença war beim Bergsteigen in Bolivien aus bisher ungeklärten Gründen in die Tiefe gefallen

09.06.2019 | 10:09
Die Rettungs- und Bergungsarbeiten waren beschwerlich

Ein Mallorquiner hat in Bolivien einen Sturz aus 150 Metern überlebt. Der aus Pollença stammende Mann war zum Klettern in den Anden unterwegs gewesen. Sein katalanischer Begleiter starb bei dem Unfall.

Wie in den bolivianischen Medien berichtet wird, mussten die Rettungskräfte eine schwierige Mission antreten, um die Bergsteiger nach ihrem Absturz zu finden. Das Gelände, in dem die beiden Spanier unterwegs waren, sei unwegsam und unübersichtlich. Die Männer wohnten bereits seit mehreren Jahren in Lateinamerika. "Sie waren erfahrene Bergsteiger", so eine Arbeitskollegen des Mallorquiners gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca".

Wieso die Männer plötzlich abstürzten, ist noch unklar. Der 40-jährige Mallorquiner wurde mit schweren Brüchen ins Krankenhaus nach La Paz gebracht, er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |