23. August 2019
23.08.2019
Mallorca Zeitung

Gemeinde Pollença rät vom Baden an der Playa de Albercutx ab

Es seien erhöhte Fäkalwerte gemessen worden, hieß es am Rathaus

23.08.2019 | 14:59
Ein Mitarbeiter nimmt eine Analyse.

Die Gemeinde Pollença im Nordosten von Mallorca rät davon ab, an einem rund 200 Meter langen Abschnitt des Strands von Albercutx im Meer zu baden. Wasserproben hätten erhöhte Fäkalwerte ergeben, hieß es am Freitag (23.8.) im Rathaus gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Da die gesetzlichen Grenzwerte aber nicht überschritten würden, werde kein Badeverbot ausgesprochen.

Man gehe davon aus, dass in einigen Tagen wieder Entwarnung gegeben werden könne. Dazu warte man aber nun weitere Wasseranalysen ab.

Zum Ursprung der erhöhten Werte wurden keine Angaben gemacht. Die Trübung des Wassers in der Gegend sei aber allgemein durch die hohen Temperaturen, die hohe Zahl von Booten im Wasser sowie auch die zum Teil veraltete Kanalisation an der dortigen Küste zu erklären. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |