03. Oktober 2019
03.10.2019

Inselrat Mallorca weist Flächen für Solarparks aus

Wenn die Grundstücke groß genug sind, dürfen darauf zusätzlich auch Häuser errichtet werden

03.10.2019 | 11:45
Um die gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen, braucht Mallorca mehr Solarparks.

Darüber wo und zu welchen Bedingungen auf Mallorca Solarparks errichtet werden dürfen, entscheidet zur Zeit der Inselrat. Demnach wird es möglich sein, auf denselben Grundstücken auch Häuser oder andere Immobilien zu bauen, sofern das Grundstück ("suelo rústico") die dafür vorgeschriebene Mindestfläche von 14.000 Quadratmetern aufweist. Darüber berichtet die MZ-Schwesterzeitung am Donnerstag (3.10.).

Der Inselrat überarbeitet zur Zeit den Flächennutzungsplan (Plan Territorial de Mallorca, PTM), um zu entscheiden, wo Solarparks entstehen können, um die ehrgeizigen Ziele im Klimaschutzgesetz (Ley de Cambio Climático) zu erreichen.

Das Klimaschutzgesetz sieht vor, dass die Balearen-Inseln bis 2030 mindestens 35 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen schöpfen. Bis 2050 soll die Energieerzeugung vollständig auf erneuerbare Quellen umgestellt sein. Aktuell wird der Anteil auf 2 Prozent geschätzt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |