13. Oktober 2019
13.10.2019

Nach Thomas-Cook-Pleite: Mallorcas Hoteliers teilen Neckermann-Betten auf

Die 400.000 Plätze für Sommer 2020 sind bereits komplett neu verteilt, schreibt eine Tourismuszeitschrift

13.10.2019 | 10:42
Die Hoteliers auf Mallorca müssen nach der Neckermann-Pleite keine Angst vor leeren Zimmern haben.

Lange hat es nicht gedauert, bis nach der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook - und damit auch der deutschen Neckermann-Reisen - das von Neckermann gekaufte Bettenkontingent für die Hochsaison 2020 neue Abnehmer gefunden hat. Wie die Fachzeitschrift "Tourinews" berichtet, haben die Hoteliers auf Mallorca mit anderen Reiseveranstaltern verhandelt, und inzwischen sollen alle Betten bereits unter den anderen Anbietern aufgeteilt sein. Dabei soll es sich um Tui, FTI, Der Touristik, Alltours und Schauinsland Reisen handeln.

Gegenüber "Tourinews" erklärte ein Sprecher der Tui, man wolle rund 100.000 Betten vermarkten. Potenzial dafür sei vorhanden, auch wenn die Prospekte für die kommende Sommersaison bereits gedruckt sind und die Reiseveranstalter über andere Wege, vor allem das Internet, versuchen müssen, ihre Kapazitäten nun unter die Leute zu bringen.

Die Preise für die Hotelzimmer sollen nicht verändert worden sein. Das bedeutet, dass die Zimmer für die Preise, die Thomas Cook mit den Hoteliers abgesprochen hatte, in den Verkauf gehen. Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook hatte am 23. September Insolvenz angemeldet, die deutsche Abteilung folgte zwei Tage später. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |