30. Oktober 2019
30.10.2019

Spanien-Premier verspricht auf Mallorca 18 Millionen Euro für Flutopfer

Der Sozialist Pedro Sánchez war am Mittwoch (30.10.) zum Wahlkampf auf die Insel gekommen

30.10.2019 | 16:10
Pedro Sánchez in Palma.

Pedro Sánchez, Spanien-Premier und Spitzenkandidat der Sozialisten bei den anstehenden Spanien-Wahlen, hat auf Mallorca Hilfe in Höhe von 18 Millionen Euro für die Flutopfer von Sant Llorenç zugesagt. Der Ministerrat werde am Donnerstag die Zahlung für die Betroffenen der Katastrophe vom 9. Oktober vergangenen Jahres bewilligen, so der Politiker bei einem Wahlkampfauftritt am Mittwoch (30.10.) in Palma de Mallorca.

Auch bei den ausstehenden Zahlungen im Rahmen der Regionenfinanzierung machte Sánchez Hoffnung. Um diese Reformen zu verabschieden, brauche man eine stabile Regierungsmehrheit, eine geschäftsführende Regierung sei dazu nicht imstande. Der Sozialist appellierte an die knapp 500 Zuhörer, gegen die drohende Wahlmüdigkeit anzukämpfen.

Die Wahlen finden am 10. November statt. Zwar wurde zuletzt im Frühjahr gewählt, Sozialisten und die Linkspartei Podemos konnten sich aber auf keine Regierungskoalition einigen, so dass Sánchez keine Mehrheit bei der Wahl des Ministerpräsidenten im Spanien-Parlament fand. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |