11. November 2019
11.11.2019

Hoher Seegang macht Arbeiten am Unterseekabel von Mallorca nach Menorca unmöglich

Das Spezialschiff "Nexans Skagerrak" hat deshalb in der Bucht von Palma Zuflucht gesucht

11.11.2019 | 16:10
Die "Skagerrak" des norwegischen Unternehmens Nexans.

Bis zu sechs Meter hohe Wellen zwischen Mallorca und Menorca - diese Warnung der spanischen Wetterbehörde Aemet ist für das Spezialschiff "Nexans Skagerrak" Grund genug, die Arbeiten am Unterseekabel zwischen der Cala Mesquida nahe Capdepera auf Mallorca und der Punta sa Guarda nahe Ciutadella auf Menorca eine Zeit zu unterbrechen. Das Schiff hat bei der Hafenbehörde in Palma um Erlaubnis gebeten, in der Bucht von Palma festzumachen. Am Montag (11.11.) lag die "Skagerrak" des norwegischen Unternehmens Nexans etwa auf Höhe des Parc de la Mar.

Die Arbeiten an dem Kabel wurden am Donnerstag (7.11.) begonnen. Ziel ist, ein 54 Kilometer langes Kabel zwischen den beiden Inseln zu verlegen, um Menorca besser mit Strom zu versorgen. Allerdings, so der Plan, soll im Winter, wenn auf Menorca weniger Strom benötigt wird, auch Mallorca von der kleineren Insel versorgt werden. Dann mit Ökostrom, denn Menorca hat einen höheren Anteil an erneuerbaren Energien.

Das Kabel wird 41 Kilometer am Meeresboden verlegt, gut 13 Kilometer wird es über Land verlaufen. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres soll das Kabel dann in Betrieb genommen werden. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |