25. November 2019
25.11.2019

Vier Jahre und neun Monate Haft für Todesfahrerin von Mallorca

Bei dem Unfall im Juni 2018 war eine 15-Jährige ums Leben gekommen

25.11.2019 | 13:33
Die Angeklagte vor Gericht.

Die Todesfahrerin von Sa Ràpita, die im Juni 2018 mit ihrem Pkw eine 15-Jährige überfahren hatte, ist zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Laut dem am Montag (25.11.) verkündeten Urteil auf Mallorca hat sich die Polin der fahrlässigen Tötung, der Dokumentenfälschung sowie des Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung schuldig gemacht. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die 48-Jährige zum Unfallzeitpunkt betrunken und mit einem gefälschten Führerschein unterwegs war.

Ohne Erfolg hatte der Anwalt der Fahrerin einen Freispruch gefordert. Er argumentierte, dass der Frau kein Übersetzer zur Seite gestellt worden sei, deswegen müsste der Alkoholtest annulliert werden.

Zu dem tragischen Unfall, der ganz Mallorca aufwühlte, war es am 24. Juni 2018 gekommen. Die Jugendliche war mit Freundinnen frühmorgens auf dem Fußgängerweg neben der Fahrbahn unterwegs. Die Frau erfasste mit ihrem Pkw das Mädchen. Es starb noch am Unfallort. Die Polin war zunächst rund 300 Meter weitergefahren, Zeugen alarmierten die Polizei. Die Angeklagte hatte zwei Wochen in Untersuchungshaft verbracht. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |