05. Dezember 2019
05.12.2019

Wegen Mordes verurteilte Frau irrtümlich auf freien Fuß gesetzt

Die Rumänen war mit internationalem Haftbefehl gesucht und vergangene Woche in Palma festgenommen worden

05.12.2019 | 10:15
Nationalpolizei.

Die Gerichtsbehörden auf Mallorca haben eine Frau, die in Rumänien zu 17 Jahren Haft wegen Entführung und Mordes verurteilt worden war, offenbar infolge eines Fehlers auf freien Fuß gesetzt. Das berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag (5.12.). Die Flüchtige war erst vergangene Woche infolge eines internationalen Haftbefehls auf Mallorca festgenommen worden.

Zu dem Fehler war es am Tag nach der Festnahme gekommen. Das zuständige Gericht fand offenbar keinen Haftbefehl in der Datenbank vor und setzte die Frau auf freien Fuß, wie die Behörde gegenüber dem "Diario de Mallorca" bestätigte.

Bei der Flüchtigen handelt es sich um eine 40-jährige Rumänin, die im Jahr 2006 an einer Entführung beteiligt war. Das Opfer wurde befreit, starb aber kurz darauf an den Folgen der Verletzungen, die ihr in Gefangenschaft zugefügt worden waren. Nach ihrer Verurteilung konnte die Rumänin fliehen und wurde schließlich am Donnerstag vergangener Woche auf dem Paseo Marítimo in Palma de Mallorca gefasst. Nun soll geklärt werden, ob ein neuer internationaler Haftbefehl ausgestellt werden muss.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |