04. Februar 2020
04.02.2020

Parlament winkt Verordnung gegen Exzesse auf Mallorca durch

Das Dekret war bereits am 23. Januar in Kraft getreten

04.02.2020 | 15:13
Eimersaufen gibt es ohnehin schon länger nicht mehr an der Playa de Palma.

Das Balearen-Parlament auf Mallorca hat am Dienstag (4.2.) die Eil-Verordnung gegen den Sauftourismus auf den Inseln validiert. Die Linksregierung lehnte den Antrag der Oppositionsparteien ab, ein Gesetzesvorhaben aus dem Dekret zu machen. Trotzdem stimmten im Anschluss alle Parteien mit Ausnahme der rechtsextremen Vox für die Verordnung, die bereits am 23. Januar mit der Veröffentlichung im balearischen Gesetzesblatt BOIB in Kraft getreten war.

Tourismusminister Iago Negueruela (Sozialisten) erklärte im Parlament die aus seiner Sicht notwendige Durchsetzung des Vorhabens als Dekret. Ein Gesetzesentwurf hätte dazu geführt, dass die nun beschlossenen Maßnahmen gegen Exzesse nicht mehr in diesem Sommer hätten durchgesetzt werden können.

Das Dekret sieht vor, den Alkoholkonsum an der Playa de Palma, in Magaluf und in Sant Antoni de Portmany auf Ibiza drastisch einzuschränken. So sind Happy-Hour- und Flatrate-Angebote verboten, genauso wie organisierte Kneipentouren, nächtlicher Alkoholverkauf in Supermärkten oder auch die sogenannten Party-Boote. Das Konzept des All-inclusive wird deutlich abgeschwächt.  /jk

Lesen Sie hier weiter: alle Einzelheiten des neuen Dekrets

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |