05. März 2020
05.03.2020

Cala Ratjada protestiert gegen fehlende Kooperation aus Madrid

Am Samstag wollen die Anwohner auf dem kaputten Passeig de Cala Gat demonstrieren

05.03.2020 | 08:12
Der spanische Premier hatte im Januar nach dem Sturmtief Gloria den Ort besucht und Hilfe versprochen.

Die Bewohner von Cala Ratjada, Küstenort im Osten von Mallorca, wollen am Samstag (7.3.) an der Promenade Passeig de Cala Gat gegen die Politik in Madrid demonstrieren. Hintergrund ist die durch das Unwetter Gloria zerstörte Küstenpromenade, die nach wie vor unpassierbar ist. Die zuständige Küstenbehörde verweigere nicht nur die Hilfsmittel, sondern verbiete es dem Ort auch, die nötigen Bauarbeiten selbst in die Hand zu nehmen, kritisierte der zuständige Bürgermeister von Capdepera Rafel Fernández.

Die Demonstranten wollen sich ab 12.30 Uhr auf dem Passeig de Cala Gat in Cala Ratjada versammeln, um Unterstützung aus Madrid zu fordern. In Bezug auf die beginnende Urlauber-Saison müsse nun schnell gehandelt werden. Der jetzige Zustand der Promenade stelle eine Gefahr für Menschenleben dar.

Auch in anderen Küstenorten auf Mallorca ist man sauer. Mehrere Strände sind Monate nach dem großen Unwetter nicht, wie es Mallorca-Urlauber gewohnt sind. Madrid hatte weitaus weniger Mittel zur Verfügung gestellt, als zunächst erhofft. Und da bei Arbeiten in direkter Küstennähe die Zentralregierung in Madrid zuständig ist, können die Gemeinden die Arbeiten auch nicht ohne Weiteres in die eigenen Hände nehmen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |