11. März 2020
11.03.2020

Tourismusbranche in Cala Millor ruft zu Großdemo für Strände auf

Die Anwohner sollen die Zentralregierung in Madrid unter Druck setzen, um eine schnelle Regenerierung der vom Sturm in Mitleidenschaft gezogenen Strände zu erzwingen

11.03.2020 | 10:57
Die großen Steine an den Stränden machen kein gutes Bild.

Der Tourismusverband in Cala Millor will die vom Sturmtief Gloria in Mitleidenschaft gezogenen Strände für diese Mallorca-Saison auf keinen Fall abschreiben: "Calla Millor gibt nicht auf", lautet das Motto für eine weitere Demonstration, die am Samstag (14.3.) um 11 Uhr stattfinden soll. "Trage auch du dein Sandkorn bei", heißt es in dem Aufruf, der sich vor allem an die Anwohner in Son Servera und Sant Llorenç richtet, deren Strände im Januar von dem Sturm verunstaltet wurden und für die Zentralregierung weder Mittel noch Gemehmigungen bereitstellt, um sie auf die Urlaubersaison vorzubereiten.

Die Tourismusbranche in Cala Millor hofft dabei auch auf das Beispiel in Capdepera, wo die Küstenpromenade im Ortsteil Cala Ratjada nach einer massiven Demonstration nun doch mit Mitteln aus Madrid repariert werden kann.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |