06. April 2020
06.04.2020
Mallorca Zeitung

Nach Unwetter: Auch Felanitx will jetzt die Strände herrichten

Das Rathaus rechnet mit der Zustimmung der Küstenbehörde in Madrid

06.04.2020 | 12:12
Steine wegräumen und neuen Sand aufschütten. Dann fehlen nur noch die Urlauber.

Die Strände an der Cala Sa Nau, Cala Serena und Cala Marçal auf Mallorca will das zuständige Rathaus in Felanitx mit Sand aus Steinbrüchen aufschütten lassen. Die Gemeinde plant dafür 60.000 Euro ein. Allerdings muss zunächst die spanische Küstenbehörde in Madrid zustimmen.

Zu Beginn des Jahres hatte das vom Sturmtief Gloria bescherte Unwetter viele Strände der Insel in Mitleidenschaft gezogen. An vielen Stellen fehlt der gewohnte Sand, an anderen liegen große Steinbrocken im Strandsand. Die Kommunen stritten mit der spanischen Zentralregierung um Entschädigungen.

Nach einer massiven Demonstration in Cala Ratjada gab Madrid nach. Nun wollen auch andere Gemeinden ihre Strände wieder aufpolieren, selbst wenn die Saison aufgrund der Corona-Krise im Moment noch in weiter Ferne scheint. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |