10. September 2020
10.09.2020
Mallorca Zeitung

Mallorca beginnt mit Forstarbeiten nach Windhose

Rund 300.000 Bäume wurden in den Gemeinden Banyalbufar, Esporles und Valldemossa beschädigt

10.09.2020 | 11:49
Rund 300.000 Bäume sind betroffen, schätzt die Balearen-Regierung.

Das öffentliche Unternehmen Tragsa beginnt am Montag (14.9.) mit den Forstarbeiten nach den von einer Windhose am 29. August verursachten Waldschäden. Das teilte die balearische Landesregierung in Palma de Mallorca mit. Gleichzeitig werden Arbeiten durchgeführt, um das Waldbrandrisiko zu vermindern. Die Arbeiten sollen knapp 280.000 Euro kosten und werden in den drei am stärksten betroffenen Gemeinden, Esporles, Banyalbufar und Valldemossa, durchgeführt. Auf einer Fläche von 736 Hektar wurden rund 300.000 Bäume beschädigt, schätzen die Behörden.

Die konservative Opposition forderte die Balearenregierung dazu auf, zusätzlich Soforthilfen für betroffene Landwirte auszuzahlen. Die Landwirtschaft der Insel brauche solch eine "dringende und sofortige" Hilfe in Höhe von 2,4 Millionen Euro, hieß es bei der Volkspartei (Partido Popular). Unter anderem hatte der Hagel einen Großteil der Olivenernte zunichte gemacht. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |