14. September 2020
14.09.2020
Mallorca Zeitung

Pläne für Kläranlage in Can Picafort nach 15 Jahren Streit vom Tisch

Die Gemeinde von Santa Margalida hat sich durchgesetzt - und soll nun selbst die Verantwortung tragen

14.09.2020 | 10:34
Hier sollte der Ableiter unterirdisch ins Meer führen.

Die Gemeinde Santa Margalida im Nordosten von Mallorca hat im jahrelangen Streit um die Ansiedelung einer Kläranlage in Can Picafort den Sieg davon getragen. Für die dringend nötige Anlage, die eigentlich im Gebiet von Son Bauló entstehen sollte, soll nun ein neuer Standort gesucht werden. Das sieht eine Einigung zwischen der Gemeinde und dem balearischen Umweltministerium vor, laut der die Gemeinde die Kläranlagen ab Oktober selbst verwalten soll. 

Die Pläne reichen bis ins Jahr 2005 zurück, als ein Abkommen zum Bau der Anlage geschlossen worden war. Sie sollte die Kläranlage von Son Bosc an der Playa de Muro entlasten, die alljährlich zur touristischen Hauptsaison ans Limit kommt und wegen ihres Standorts im Feuchtgebiet s'Albufera Umweltschützern ein Dorn im Auge ist. Die Gemeinde wiederum lehnte den geplanten Neubau ab, weil in dem Projekt auch ein Ableiter vorgesehen war, der am Meeresgrund von Son Bauló verlaufen sollte.

Forderte die Gemeinde in der Vergangenheit die Erweiterung der Anlage von Playa de Muro, tritt sie nun für einen Neubau ohne Ableiter im Meer ein, stattdessen soll das geklärte Wasser zur Bewässerung genutzt werden. Als Standort ist das Gebiet von Son Morro im Gespräch, fernab der Tourismuszone von Can Picafort. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |