07. Oktober 2020
07.10.2020
Mallorca Zeitung

Mallorquinisches Paprikapulver erhält Herkunftsbezeichnung DOP

Den Umsatz mit dem Sobrassada-Gewürz schätzt das balearische Landwirtschaftsministerium auf rund 375.000 Euro

07.10.2020 | 11:44
Die Sorte Capsicum Annumm wird auf der Insel auch Cap de Cortí genannt.

Das auf Mallorca angebaute rote Paprikagewürz "pebre bord" kann künftig mit geschützter Herkunftsbezeichnung (Denominación de Origen Protegida, DOP) verkauft werden. Diesen Entscheid teilte die EU-Kommission am Dienstag der Balearen-Regierung in Palma de Mallorca mit. Das Gewürz ist ein wichtiger Bestandteil der Mallorca-Streichwurst Sobrassada und wird insbesondere in der Region um Felanitx angebaut, wo es jährlich eine Messe zur Paprika gibt.

Wer sicher sein möchte, mallorquinisches Paprikapulver zu kaufen, kann also künftig auf die Herkunftsbezeichnung "DOP Pebre Bord de Mallorca/Pimentón de Mallorca" vertrauen. Das Produkt darf nur abgepackt in maximalen Packungsgrößen von fünf Kilogramm vermarktet werden.

Die Landwirte auf Mallorca fordern die Herkunftsbezeichnung für die heimische Sorte Capsicum Annumm, auch "tap de cortí" genannt, seit Jahren. Das balearische Landwirtschaftsministerium schätzt, dass im Jahr Paprikapulver im Wert von 375.000 Euro verkauft wird. Auf der Insel gibt es rund 30 Landwirte, die die Sorte anbauen und vier Fabriken, in denen das Gewürz hergestellt und abgepackt wird. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |