23. November 2020
23.11.2020
Mallorca Zeitung

Haftstrafe wegen Kontaktaufnahme bei Instagram

Ein Mann auf Mallorca, dem es richterlich verboten war, sich seiner Exfreundin zu nähern, soll sie mehrmals im Internet kontaktiert haben. Die Richter ließen seine Ausreden nicht gelten

23.11.2020 | 10:32
Auf Instagram nahm der Mann zu seiner ehemaligen Lebensgefährtin Kontakt auf

Ein Gericht auf Mallorca hat einen Mann zu neun Monaten Haft verurteilt, weil er über Soziale Medien Kontakt mit seiner Exfreundin aufnahm, obwohl es ihm richterlich verboten war, sich ihr zu nähern. Wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet, stritt der Mann die Vorwürfe ab.

Er gab an, dass er Probleme mit der Bedienung seines neuen Smartphones gehabt habe. Statt der Exfreundin bei Instagram eine Freundschaftsanfrage und ein Emoticon zu schicken, habe er sie eigentlich blockieren wollen. Die Behauptung, er habe mit ihr zudem über ein Verkaufsportal im Internet Kontakt aufgenommen, wies er von sich. Jemand haben seinen Account gehackt habe. Die Richterin tat seine Aussagen als Ausreden ab. Eine zweite Instanz bestätigte das Urteil.

Im Juli 2018 hatte ein Richter gegen den Mann ein Näherungsverbot gegenüber seiner ehemaligen Lebensgefährtin verhängt, da dieser sie gewaltsam misshandelt hatte. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |