05. Januar 2021
05.01.2021
Mallorca Zeitung

Frau umgeht Besuchsverbot im Gefängnis mit Ausweis ihrer Schwester

Der Inhaftierte hatte die 32-Jährige misshandelt, es bestand ein Annäherungsverbot

05.01.2021 | 10:23
Die Festgenommene schlich sich mit falschem Ausweis ins Gefängnis ein.

Die Polizei auf Mallorca hat eine 32-Jährige festgenommen. Ihr wird Dokumentenfälschung vorgeworfen. Sie besuchte ihren inhaftierten Freund, obwohl dieser sie misshandelt hatte.

Der Mann saß wegen geschlechtsspezifischer Gewalt im Gefängnis. Der Richter hatte dem Mann verboten, sich der Frau zu nähern. Da die 32-Jährige dennoch den Inhaftierten sehen wollte, benutzte sie den Ausweis ihrer Schwester.

Diesen entwendete sie, passte ihr Äußeres entsprechend an und überzeugte somit die Gefängniswachen. Nach dem Besuch gab sie den Ausweis ihrer Schwester zurück, ohne dass diese etwas bemerkte.

Bei ihrem ersten Besuch mit ihrem normalen Ausweis war die Frau wegen der richterlichen Verfügung abgewiesen worden. Den Trick benutzte sie dann ab Oktober. Die Verfügung lief zwar im November aus, doch die Frau musste ihren vorherigen Betrug vertuschen und gab sich weiter als die Schwester aus.

Erst Neujahrstag fiel dann einer Wache auf, dass Ausweis und Person nicht übereinstimmen. Als die alarmierte Polizei die Fingerabdrücke kontrollieren wollte, gestand die Frau.   /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |