24. Januar 2021
24.01.2021
Mallorca Zeitung

6,5 Jahre Haft für Feuerteufel in Palma de Mallorca gefordert

Der 42-Jährige wird beschuldigt, einen Müllcontainer in Brand gesteckt zu haben. Das Feuer griff auf ein Wohnhaus über

24.01.2021 | 10:21
Auch ein Auto wurde von den Flammen zerstört

Die Staatsanwaltschaft auf Mallorca hat eine Haftstrafe von sechseinhalb Jahren für einen Mann gefordert, der beschuldigt wird, im vergangenen März einen Müllcontainer in Palma de Mallorca in Brand gesteckt zu haben.

Wie es heißt, breitete sich das Feuer auf weitere Mülltonnen und ein Auto aus und zerstörten zudem die Fassade und Fenster eines nahegelegenen Wohnhauses. Eine Familie mit zwei Kindern musste sich mitten in der Corona-Ausgangssperre aus den Rauchschwaden in ihrer Wohnung retten. Der Angeklagte, ein 42-jähriger Mann, war bei der Brandstiftung beobachtet und noch am selben Tag festgenommen worden und ist seitdem in Untersuchungshaft. Er weist zahlreiche Vorstrafen auf. Ein Urteil wird für kommende Woche erwartet. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |