25. Januar 2021
25.01.2021
Mallorca Zeitung

EU empfiehlt, auf unnötige Reisen ganz zu verzichten

Umsetzung der Brüsseler Vorgabe würde derzeit Spanien weitgehend isolieren. Ausnahmen nur für essenzielle Berufsgruppen und den Warenverkehr

25.01.2021 | 18:02
Kontrolle am Flughafen Mallorca.

Die EU-Kommission hat angesichts der neuen Varianten des Coronavirus auf weitere Einschränkungen im Reiseverkehr gedrängt und geraten, auf Reisen soweit möglich ganz zu verzichten. So sollten für bestimmte Länder und Regionen strengere Test- und Quarantäne-Regeln eingeführt werden, hieß es am Montag (25.1.).

Kämen die Regierungen der Empfehlung nach, würden zum Beispiel Spanien-Reisen zumindest derzeit nur noch in Ausnahmefällen möglich sein. 

Die EU-Kommission schlägt vor, die bestehende EU-Ampel-Karte, auf der Regionen auf Grundlage gemeinsamer Kriterien grün, orange oder rot markiert sind, anzupassen. Demnach soll eine neue "dunkelrote" Kategorie für Hochrisikogebiete mit mehr als 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen zwei Wochen eingeführt werden. Spanien weist bei dieser sogenannten 14-Tages-Inzidenz derzeit einen Wert von 884,7 auf, die Balearen liegen bei 689,9, Mallorca bei 447,21, Ibiza bei 2.146 (Stand 25.1.).

Von unnötigen Reisen aus diesen Gebieten solle "dringend abgeraten" werden, sagte EU-Justizkommissar Didier Reynders. Ausnahmen sollten nur für die Aufrechterhaltung des Warenverkehrs sowie für einige wenige Berufsgruppen wie etwa dem Gesundheitspersonal gelten. Touristische Reisen gehören nicht dazu.

"Die erste Empfehlung ist: Reisen Sie nicht", so auch EU-Innenkommissarin Ylva Johansson. Reisende aus den dunkelroten Gebieten mit "essenziellem" Reisegrund müssten schon vor der Abreise ein PCR-Test machen sowie nach der Ankunft eine Quarantäne einhalten. 

Zum Teil werden die Empfehlungen der EU-Kommission, die neue Grenzschließungen verhindern sollen, bereits umgesetzt. In Deutschland gelten schon seit Sonntag für mehr als 20 Länder mit besonders hohen Infektionszahlen neue Regeln bei der Einreise, so auch für Passagiere aus Spanien. Auch Spanien schreibt bei der Einreise aus Risikoregionen das Vorzeigen eines PCR-Tests vor

Restriktionen für Reisen waren auch ein Thema einer internen Videoschalte der Unions-Fraktionschefs von Bund und Ländern am vergangenen Sonntag. "Hundertmal habe ich die Frage in den Runden gestellt: Warum können wir die Reisen nicht verbieten", wird Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag von der "Bild" zitiert. Letztendlich könne man Reisen nur unangenehm machen, etwa durch Quarantäne. "Wir müssen den Flugverkehr so ausdünnen, dass man nirgendwo mehr hinkommt", so das Zitat der "Bild" weiter. 

Reisen von außerhalb der EU sind schon jetzt weitgehend lahmgelegt. Die meisten EU-Länder lassen nur noch dringend notwendige Einreisen zu und machen Ausnahmen etwa für EU-Bürger oder ihre Angehörigen. Doch auch hier sollen die Regeln verschärft werden. So schlägt die EU-Kommission vor, unter anderem einen negativen PCR-Test innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise verpflichtend zu machen.

Auch dringt die Behörde auf strengere Regeln für Reisende aus Ländern, in denen besonders gefürchtete Virusvarianten entdeckt worden sind. Hier solle eine Selbstisolierung von bis zu zwei Wochen vorgeschrieben werden.

Die EU-Staaten müssen nun über die Empfehlungen der EU-Kommission beraten. Die Umsetzung ist für die Länder  nicht verpflichtend.  /ff

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link. Kostenlose Newsletter verschicken wir per Telegram (hier bestellen) oder Mail (hier bestellen).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |