27. Januar 2021
27.01.2021
Mallorca Zeitung

Mallorcas Inselrat will mit 30 Millionen Euro gegen die Corona-Krise ankämpfen

Die im Dezember beschlossenen Hilfen für betroffene Geschäfte sind bereits aufgebraucht

27.01.2021 | 10:54
Das erste Hilfspaket für die Bars und Restaurants war bereits aufgebraucht.

Die von der Corona-Krise betroffenen Geschäfte erhalten weitere finanzielle Unterstützung. Der Inselrat zahlt mit Hilfe der Balearen-Regierung 30 Millionen Euro.

Bereits im Dezember hatte die Behörde 5 Millionen Euro für Restaurants und Bars bereitgestellt. 3.333 Lokale haben die Hilfe in Höhe von 1.500 Euro nach Angaben des Inselrats bewilligt bekommen, 1.300 von ihnen hätten das Geld bereits erhalten. Das seien etwa 2 Millionen Euro. Die Hilfe ist dafür gedacht, Fixkosten wie Müllgebühren, Miete und Steuern zahlen zu können.

Durch die 30 Millionen Euro können nun ab Mittwoch (27.1.) weitere Bars und Restaurants die Hilfen beantragen. Das soll bis März im Monatsrhythmus möglich sein.

Im zweiten Subventionspaket sind nun auch Fitnessstudios, Tanzschulen, Einzelhandel und Tourismusunternehmen mit enthalten. Fitnessstudios und Tanzschulen können ab Sonntag (31.1.) bis zu 3.000 Euro beantragen.

Für die anderen beiden Branchen sind derzeit 3,9 Millionen Euro im Budget vorgesehen. 2 Millionen Euro gehen an den Einzelhandel, 1,9 Millionen Euro an die Tourismusunternehmen. /rp

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link. Kostenlose Newsletter verschicken wir per Telegram (hier bestellen) oder Mail (hier bestellen).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |