26. März 2021
26.03.2021
Mallorca Zeitung

Karl Lauterbach zu Fallzahlen auf Mallorca: "Ich glaube da kein Wort"

Der SPD-Politiker und Epidemiologe äußerte in der Talkshow "Maybrit Illner" schwere Vorwürfe gegen die Balearen-Regierung

26.03.2021 | 09:13
Karl Lauterbach bezweifelt die offiziellen Corona-Informationen der Balearen.

Der SPD-Gesundheitsexperte, Epidemiologe und Haupt-Bedenkenträger in der Corona-Pandemie, Karl Lauterbach, glaubt den offiziellen Corona-Fallzahlen auf Mallorca nicht. In der Sendung "Maybrit Illner" am Donnerstagabend (25.3.) nahm Lauterbach zunächst Stellung zum Dementi der Balearen-Regierung, dass auf der Insel bereits die gefährliche brasilianische Variante P.1 vertreten sei. Lauterbach hatte das zuvor in den vergangenen Tagen mehrfach behauptet.

"Mallorca hat jetzt bestritten, dass sie P.1 haben", sagte Lauterbach. Und weiter: "Ich glaube das übrigens nicht. Ich glaube, dass da P.1 ist." Lauterbach erklärte, dass es in Brasilien die Varianten P.1.1.2.8 und P.1.1.2.8.1 gebe – letztere wird landläufig auch als P.1 bezeichnet und ist die deutlich gefährlichere. In Bezug auf Mallorca sagte er: "Vorher war es klar, das war P.1, und jetzt hieß es plötzlich, das ist die Ursprungsvariante in Brasilien, aus der P.1 entstanden ist. Das heißt, da wird auch noch getrickst. Ich glaube da kein Wort."

Seine Kritik an der Balearen-Regierung wurde noch genereller: "Ich glaube, dass die längst P.1 haben und ich glaube auch den Fallzahlen nicht." Deshalb habe man dafür "gekämpft" und "nach Hilfskonstruktionen gesucht, das irgendwie zu verbieten", erklärte Lauterbach, bezugnehmend auf die Mallorca-Reisen. "Das kann ich niemandem erklären, dass auf Mallorca gefeiert wird mit einer möglicherweise nicht zutreffenden Inzidenz und dort gelten die Regeln nicht, und hier können die Leute nicht weg", schloss Lauterbach.

Belege für seine Thesen lieferte der SPD-Politiker keine, aus der Runde oder von Maybrit Illner selbst kamen auch keine kritischen Nachfragen. Tatsächlich ist die Corona-Inzidenz in den vergangenen Tagen auf Mallorca wieder leicht angestiegen. Nachdem sie bereits Mitte März bei nur knapp über 20 lag, ist sie inzwischen wieder auf knapp 30 gestiegen. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Angaben für die 7-Tages-Inzidenz: die aktuellere der Landesregierung sowohl für die einzelnen Insel als auch die Balearen insgesamt (Mallorca derzeit 29,7 und Balearen 27,2, Stand 24.3.) sowie die offiziell ins Ausland kommunizierten des spanischen Gesundheitsministeriums für die gesamten Balearen (am 25.3. war der Wert 29,3). 

Der R-Wert ist auf der Corona-Ampel des Thinktanks Cercle d'Economia de Mallorca wieder in den gelben Bereich vorgedrungen und liegt derzeit bei 0,99. Dieser Wert bemisst, wie viele Menschen eine infizierte Person im Schnitt statistisch ansteckt. Ab einem Wert von 1 kann davon ausgegangen werden, dass die Pandemie wieder anzieht.

Dass auf Mallorca keine Regeln gelten und dort gefeiert werde, ist fernab der Realität. Die Bars und Restaurants schließen um 17 Uhr, dürfen nur die Außenflächen öffnen und in den allermeisten Lokalen wird auf die Einhaltung der Hygieneregeln gepocht. Außerdem sind die bekannten Vergnügunslokale schon seit Monaten geschlossen. /jk

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |