11. Mai 2021
11.05.2021
Mallorca Zeitung

Landesregierung spricht jetzt offiziell von "Dürre" auf Mallorca

Landwirte können dadurch leichter Hilfen beantragen. Stauseen in der Serra de Tramuntana nur zur Hälfte gefüllt

11.05.2021 | 10:03
Die Trockenheit setzt besonders den Viehzüchtern schwer zu.

Das balearische Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung hat am Montag (10.5.) in einer Resolution offiziell die "meteorologische Dürre" auf Mallorca und Menorca anerkannt. Das Dokument, in dem ein kausaler Zusammenhang zwischen den geringen Niederschlägen in den Monaten September 2020 und März 2021 und den Ernteausfällen hergestellt wird, erleichtert es den Landwirten, Hilfen zu beantragen. Diejenigen von ihnen, die eine Agrarversicherung abgeschlossen haben, können die Ernteausfälle zudem steuerlich geltend machen.

Die Dürre hat in den vergangenen Monaten besonders die Viehhaltung erschwert, wo die "Erträge deutlich zurückgegangen sind", so Landwirtschaftsministerin Mae de la Concha (Unidas Podemos). Das bedrohe die extensive Schaf-, Ziegen-, Rinder- und Schweinezucht auf beiden Inseln.

Mae de la Concha erinnerte daran, dass "Dürreperioden aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels immer häufiger auftreten". Es sei nun wichtig, die Landwirtschaft auf die veränderten Bedingungen anzupassen und den Abschluss von Agrarversicherungen auszubauen.

Die beiden großen Stauseen auf Mallorca, Cúber und Gorg Blau in der Serra de Tramuntana, sind laut Angaben des städtischen Versorgers Emaya derzeit nur zu 51 Prozent gefüllt. Das ist ein ähnliches Niveau wie im Frühjahr 2019. Im vergangenen Jahr waren die Stauseen nach starken Regenfällen zu dieser Jahreszeit hingegen zu etwa 90 Prozent gefüllt. /ck

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |