14. Mai 2021
14.05.2021
Mallorca Zeitung

Unternehmer drängen auf Öffnung des Kreuzfahrt-Tourismus

Im Gegensatz zu anderen spanischen Regionen hätten die Balearen noch kein Corona-Protokoll ausgearbeitet

14.05.2021 | 08:07
Archivfoto der "Crown Princess" vor Palma de Mallorca.

Mallorca braucht dringend ein Corona-Protokoll für den Kreuzfahrt-Tourismus. Das fordert die Plattform "Ja zu den Kreuzfahrtschiffen", die kritisiert, dass die Balearen die einzige spanische Region sei, die noch kein Dokument verabschiedet habe, um den Kreuzfahrt-Tourismus wiederzubeleben. Da die Reedereien mindestens zwei Monate Vorlauf brauchen, um ihre Routen zu planen, sei es dafür nun dringend Zeit, betonte Jordi Mora vom Unternehmerverband Pimem.

Die Sprecherin der Plattform, Álex Fraile, erklärte, dass "es zur Zeit keinen sichereren Transport gibt als die Kreuzfahrtschiffe". Die Unternehmen hätten genaue Protokolle ausgearbeitet, die einen corona-sicheren Urlaub ermöglichen. Ausländische Konkurrenz-Destinationen würden den Kreuzfahrtschifftourismus bereits wieder zulassen.

Hinter der Plattform "Ja zu den Kreuzfahrtschiffen" stehen etwa 50 Einrichtungen, die sich zusammengeschlossen haben, um auf die Behörden Druck zu machen, den vor über einem Jahr gestoppten Tourismus wieder zu erlauben. "Die Hausaufgaben sind nicht erledigt worden und es ist schon sehr spät, so Mora.

Der von der Balearen-Regierung geforderte Plan würde zunächst allerdings nur Kreuzfahrten zwischen den spanischen Häfen erlauben. Entscheidungen über den internationalen Kreuzfahrtschiffverkehr unterliegen der spanischen Regierung. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |