22. Mai 2021
22.05.2021
Mallorca Zeitung

16 Jahre Haft nach Mord an Mallorca-Deutscher gefordert

Der 61-Jährige Angeklagte muss sich ab Montag (24.5.) vor Gericht verantworten

22.05.2021 | 09:41
Der Angeklagte bei seinem Termin vor dem Untersuchungsrichter im September 2019.

Ein 61-Jähriger, dem wegen der Ermordung einer Mallorca-Deutschen im September 2019 der Prozess gemacht wird, soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft 16 Jahre in Haft und jeweils 100.000 Euro Schmerzensgeld an die beiden Kinder des Opfers zahlen. Der Angeklagte hatte ein Geständnis abgelegt. Der Prozess vor dem Obersten Gerichtshof der Balearen beginnt am Montag (24.5.), wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet.

Bei dem Opfer handelt es sich um eine 59-jährige Deutsche, sie wurde am 22. September 2019 ermordet. Sie wohnte zusammen mit dem Angeklagten in Colònia de Sant Jordi an der Südküste von Mallorca. Laut Anklageschrift stach der Beschuldigte mehrfach mit einem Küchenmesser auf sein Opfer ein, als es sich auf der Terrasse aufhielt. Die Stichverletzungen im Brust- und Bauchbereich waren tödlich. Als der Mann anschließend festgenommen wurde, sagte er immer wieder "Es tut mir leid, es tut mir leid".

Opfer und Angeklagter hatten sich nach Aussagen der Nachbarn erst rund zwei Monate zuvor kennengelernt, beide waren große Katzenliebhaber und kümmerten sich um die Straßenkatzen in dem Küstenort. Anwohner konnten sich die Tat nicht erklären. Der Angeklagte, der weder Handy, noch Auto besaß, wurde als ruhig und solidarisch beschrieben. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |