16. Dezember 2020
16.12.2020
Mallorca Zeitung

Weltenbummler-Paar will mit Moos-Installationen Mallorca erobern

Claudia und Klaus Kruppel aus Grevenbroich leben nach mehreren Stationen auf der ganzen Welt nun auf der Insel und haben sich hier in der Corona-Krise selbstständig gemacht - und das mit einer außergewöhnlichen Geschäftsidee

16.12.2020 | 10:56
Aus präservierten Moosstücken fertigt Claudia Kruppel große Wandinstallationen für Häuser, Büros und Hotels an.

Saudi-Arabien, Niederlande, Bahrain, die USA, Australien, zwischendurch immer mal wieder Deutschland – um nur einige Stationen zu nennen. Claudia und Klaus Kruppel aus Grevenbroich in NRW sind richtige Weltenbummler. Seit ihrer Hochzeit vor 25 Jahren haben sie schon in vielen Ländern dieser Welt gelebt. Als IT-Experte im Vertrieb durfte der heute 61-Jährige für verschiedene Arbeitgeber mehrere Standorte und Dependencen weltweit aufbauen.

Und Claudia? Die begleitete ihren Mann über die Kontinente. Die gelernte Sozialversicherungs-Fachangestellte sattelte mit der Zeit um und konnte ihren Mann so als Sekretärin unterstützen. „So waren wir ein eingespieltes Team", sagt Claudia Kruppel. Nach ihrer letzten Station Australien, wo sie zwölf Jahre gelebt ­haben, können die beiden seit Anfang des ­Jahres nun einen weiteren Ort als ihre neue Heimat bezeichnen: Mallorca.

Die Idee, auf die Insel zu ziehen, war dem Paar schon einmal vor einigen Jahren gekommen. Während Klaus Kruppel gerade für einen Auftrag in Neuseeland weilte, beschloss seine Frau, für eine gewisse Zeit Deutschland gegen die Balearen-Insel zu tauschen. „Mallorca kannten wir noch von diversen Urlauben – und ich hatte einfach keine Lust, in Deutschland zu sitzen", so die 55-Jährige. Während ihr Mann auf der anderen Seite der Welt arbeitete, suchte sie eine Wohnung in Campanet, packte ihre Sachen und zog auf die Insel. Klaus Kruppel zog kurze Zeit später nach.

Doch schon wenig später brachen die beiden erneut auf – zunächst in die USA, dann nach Australien. Die Liebe zu Mallorca aber blieb. Und so zogen beide nach getaner Arbeit in Down Under nach zwölf Jahren Anfang 2020 erneut auf die Insel. In Cala Ratjada wohnen sie seither in einem Reihenhaus.

Dass der Wiederanfang auf der Insel aber alles andere als normal verlaufen sollte, konnte das Paar zu diesem Zeitpunkt freilich noch nicht ahnen. Denn nur kurz nach ihrem Einzug brachte die Corona-Pandemie auch Mallorca weitestgehend zum Stillstand. Klaus Kruppel hatte gerade als IT-Experte bei einem großen Unternehmen in Cala Ratjada begonnen, als der Lockdown kam. Geplant war eigentlich, dass Claudia im Eventbereich des Unternehmens einsteigen sollte.

Doch wegen der Krise zerschlug sich dieser Plan. Auch Klaus Kruppel blieb nur kurze Zeit bei dem Arbeitgeber und hat sich nun als zertifizierter Unternehmens­berater selbstständig gemacht. Via Online-Meetings berät er Unternehmen beim Thema Digitalisierung. „Zoom & Co. sei Dank, dass ich das so machen kann, ohne hin- und herfliegen zu müssen", sagt der ITler.

Eigentlich wollte das Paar zwischenzeitlich mal wieder nach Australien, wo die beiden noch ein eigenes Haus haben. Aber: „Australien lässt uns wegen Corona derzeit nicht rein", so Klaus Kruppel. Dabei haben die beiden neben dem deutschen auch einen australischen Pass. Und so hat Claudia ob der eingeschränkten ­Reisemöglichkeit ihre alte Passion wieder auf­leben lassen. In Australien hatte sie mehrere Jahre erfolgreich ein eigenes Floristik-Geschäft. Das Highlight in ihrem Programm: Installa­tionen aus Moos. Dank eines speziellen Ver­fahrens, bei dem die Pflanzen mit Glycerin ­behandelt werden, bleiben diese wie frisch, werden sogar staubabweisend und brauchen kein Wasser oder Licht. Daraus fertigt die Floristin Wandbilder an – nun eben nicht mehr in Australien, sondern auf Mallorca.

Zwei dieser Hingucker hängen bereits in zwei Hotels der Insel. Eigentlich sollten noch weitere hinzukommen. Doch da viele Hotels wegen der Corona-Krise vorzeitig schließen mussten, wurden auch diese Aufträge storniert. Statt sich darüber zu ärgern, hat sich die Weltenbummlerin dafür eine neue Idee einfallen lassen: Da es auf Mallorca kaum Geschäfte gibt, die klassische Adventskränze anfertigen, hat sie genau ein solches Angebot auf die Beine gestellt. Übers Internet bietet sie zudem selbst gegossene Kerzen und andere Geschenkartikel an. Und im nächsten Jahr will sie dann einen eigenen Laden eröffnen. Klingt fast so, als sei Mallorca mehr als eine weitere kurze Station. „Wir können uns durchaus vorstellen, hier zu bleiben. Denn wir fühlen uns hier wohl – trotz Corona."

Mehr Infos: www.moosstyle.com und www.facebook.com/plantspresents

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |