09. April 2020
09.04.2020
Mallorca Zeitung

Zu Ostern sind wir alle Nesthocker: Die Themen der MZ als E-Paper

Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe der MZ vom Donnerstag (9.4.) digital oder am Kiosk. Mit allen Infos zur Coronakrise, vielen Tipps und Lesegeschichten für zu Hause

09.04.2020 | 12:05
In diesen Zeiten ist es gar nicht so schlimm, ein Nesthocker zu sein.

Die Ausgangssperre auf Mallorca geht weiter, auch zu Ostern sind wir alle Nesthocker. Das schöne Foto auf der Titelseite verdanken wir unserer Fotografin Nele Bendgens, die natürlich auch zu Hause kreativ arbeitet.

Weltweit läuft die Suche nach einem Impfstoff für das Coronavirus - und auch die Wissenschaftler auf der Insel beteiligen sich an dieser Aufgabe. Die Pandemie liefert aber noch viel mehr Stoff für die Forschung, wie MZ-Vize Frank Feldmeier erklärt - von Mobilitätsstudien über psychologische Aspekte in den Krankenhäusern bis hin zur Arbeit im Homeoffice. Bei dieser Online-Befragung können übrigens auch Sie sich beteiligen. Im Artikel "Landesmutter im Krisenmodus" analysiert Frank Feldmeier außerdem, wie sich Ministerpräsidentin Francina Armengol in einer globalen Krise schlägt, die eine Reihe von Alphatieren der Weltbühne auf dem linken Fuß erwischt hat.

MZ-Redakteur Johannes Krayer geht der Frage nach, wie lange Balkonien noch angesagt ist. Die gute Nachricht: Es wird über eine gelockerte Ausgangssperre nachgedacht. Mallorca könnte dabei zu einer Art Versuchslabor werden.

MZ frei Haus: Hier geht's zum E-Paper der neuen Ausgabe

Die Folgen für die Wirtschaft sind natürlich immens. Johannes Krayer schreibt über die Sorgen der Hoteliers und Lisa Herding und Ferrán Guijarro über die Nöte vieler Selbstständiger und Kleinunternehmer.

Jürgen Trittin hat sich vor wenigen Tagen per Twitter für den Einsatz von Eurobonds ausgesprochen und gleichzeitig seine Nachbarn in Sóller von Berlin aus gegrüßt. Lars Kreye hat ihn angerufen und mit dem Grünen-Politiker darüber gesprochen, warum die Eurobonds eine gute Idee sind und wie es um die Solidariät in Europa bestellt ist.

Alarmiert zeigt sich der spanische Verfassungsrechtler José Maria Lafuente Balle darüber, wie leichtfertig den Bürgern ihre Grundrechte abgesprochen werden. Unsere Redakteurin Lisa Herding, selbst studierte Juristin, hat mit ihm gesprochen: "Mich alarmiert sehr, dass sich kaum einer wirklich aufregt", sagt José Maria Lafuente Balle.

Redakteurin Simone Werner hat sich von sechs "essenziellen" Berufstätigen erzählen lassen, wie sie ihre Arbeit in der Ausgangssperre nachgehen. Ihre Geschichten gehen ans Herz.

Welche Pläne das frisch gewählte evangelische Pfarrerspaar Martje Mechels und Homfried Braun haben und wie ihnen das Coronavirus bei ihrer Planung in die Quere kommt, hat unser Kollege Johannes Krayer sie gefragt – natürlich ganz zeitgemäß in einem Skype-Interview.

Dies alles in der neuen MZ-Ausgabe. Auf der Insel haben die meisten Verkaufsstellen weiterhin geöffnet – einen Kiosk aufzusuchen und sich eine Zeitung zu kaufen, um sich zu informieren, ist auch unter dem Alarmzustand ein gewährleistetes Grundrecht. Eine Liste der Verkaufsstellen finden Sie hier. Und das E-Paper gibt es hier. Das Einzelexemplar für alle Endgeräte kostet nur 1,90 Euro, das Monatsabo 7 Euro, das Jahresabo 49 Euro. Hier finden Sie alle Angebote im Überblick.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |