12. März 2021
12.03.2021
Mallorca Zeitung

Kommentar: Mallorca und Deutschland, wiedervereint

Die Aufhebung der Reisewarnung setzt ein Zeichen der Hoffnung. Nur schiefgehen darf sie nicht. Ein Meinungsbeitrag von MZ-Chefredakteur Ciro Krauthausen

12.03.2021 | 10:37
Cafégäste in Port d'Andratx auf einem Archivbild.

Mallorca sehnt sich nach den Deutschen, die Deutschen sehnen sich nach Mallorca. Mit der Aufhebung der Reisewarnung ist die Wiedervereinigung ein Stück weit wieder möglich. Kein Test mehr vor Rückreise, keine Quarantäne mehr in Deutschland. Das erleichtert das Reisen und dürfte viele dazu bewegen, schon zu Ostern nach Mallorca zu fliegen.

Das ist ein Privileg: Weder werden die Spanier ihre Osterferien auf der Insel verbringen dürfen, noch sind touristische Reisen innerhalb Deutschland schon freigegeben. Mallorca, aber, das geht.

Für die Insel ist das ein sehr wichtiges Zeichen. Es ermöglicht, wenn nicht alle, doch schon einige Hotels wiederzueröffnen, in Cafés und Restaurants wieder ausgabefreudige deutsche Gäste zu empfangen. Es bringt wieder den einen oder anderen in Arbeit, es belebt eine Wirtschaft, die am Boden liegt, es ist ein Signal der Hoffnung für die Menschen, die an den Lebensmittelausgaben Schlange stehen müssen.

Zugleich birgt dieser Schritt Risiken. Die meisten Wissenschaftler und auch die Bundeskanzlerin empfehlen eigentlich, erst einmal weiter auf Reisen zu verzichten, die Mobilität einzuschränken. Die deutsche Corona-Inzidenz ist zudem dreimal höher als die auf Mallorca. Die "dritte Welle hat begonnen", sagte Lothar Wieler, Chef des Robert-Koch-Instituts, am Freitag (12.3.) kurz vor Bekanntgabe der Entscheidung über die Einstufung der internationalen Risikogebiete. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass sie über die deutschen Besucher auch nach Mallorca getragen wird. Auf der Insel wäre es schon die vierte Welle. Sie würde vielen das Genick brechen. 

Aus Sicht der Insel ist es deswegen extrem wichtig, dass die Test-Pflicht bei Einreise beibehalten und streng überwacht wird. Nur wer nachweislich nicht mit dem Coronavirus infiziert ist, darf nach Mallorca. Weiterhin müssen auch auf der Insel sämtliche Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, inklusive dem Tragen der Atemschutzmasken, die vielen Deutschen - aus von der Insel schwer nachvollziehbaren Gründen - so verleidet sind. Die Restriktionen sind auf Mallorca im Vergleich zu Deutschland geringer, das heißt aber nicht, dass hier Highlife in Tüten möglich ist.

Die Aufhebung der Reisewarnung ist für die Insel eine riesige Chance. Man kann sie nicht auslassen. Es darf aber auch nichts schiefgehen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |