08. Oktober 2019
08.10.2019

Diese Wanderung an der Nordküste verspricht Idylle pur

Unterwegs von Port de Valldemossa bis zum Caló de s'Estaca

08.10.2019 | 10:22
Die Fischerhäuschen der Caló de s' Estaca.

Die mittelschwere Tour beginnt in Port de Valldemossa in dem Carrer Ponent bei dem Restaurant Es Port. Man biegt dort links ab, quert auf einer kleinen Brücke den Torrent de sa Marina und gelangt danach rechts in den Carrer de Mestral. Auf diesem fällt wenig später in einer Rechtskurve links das Straßenschild „Carrer de Migjorn" auf. An dieser Stelle wird man auf dem Rückweg wieder ankommen.

Der Carrer de Mestral geht dann in die Ma-1131 über, der Zufahrtsstraße zum Port. Nachdem man zuvor mit großer Konzentration die Straße mit ihren vielen Haarnadelkehren heruntergekurvt ist, kann sich der Wanderer beim leichten Anstieg auf der Ma-1131 nun ganz entspannt den Naturschönheiten in der Umgebung widmen. In den frühen Morgenstunden ist hier auch noch wenig Verkehr.

So ist rechts die bis zu 360 Meter hohe Bergkette Cingles des Cossi zu sehen. Östlich befinden sich die zerklüfteten Steilabstürze des Torrent des Lli und des Torrent des Salt.

Die Landstraße schlängelt sich leicht ansteigend mit einigen Spitzkehren, die von meterhohen Mauern gestützt werden, aufwärts. Zwischen den Serpentinen befinden sich auch längere Geraden. Die Straße ist im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zunächst als Transportweg errichtet worden. Erst Ende der 20er-Jahre wurde die sechs Kilometer lange Strecke erweitert und asphaltiert.

Schließlich wird rund 35 Minuten nach Tourstart etwa 20 Meter nach Kilometerstein 4 ein breiter Weg erreicht, der links von der Ma-1131 abzweigt. Hier fallen einige Schilder auf, die sowohl das Parken als auch die Weiterfahrt mit dem Pkw verbieten. Links ist neben einem großen Holztor ein kleines Gattertor zu sehen. Hinter dieser Pforte beginnt ein Pfad, auf dem später die Rückkehr nach Port de Valldemossa erfolgen wird.

Rechts passiert man nun ein offenes Tor und wandert auf dem breiten Weg, dem Camí des ses Vinyes, weiter. Die Piste ist nach den Weinen benannt, die Erzherzog Ludwig Salvator, l'Arxiduc, einst auf seinem Landsitz s'Estaca angebaut hat. Man passiert einen restaurierten Kalkofen, kommt auf dem meist ebenen Weg an dem Eingangstor eines größeren Anwesens vorbei und erreicht rund 15 Minuten nach dem Abzweig von der Ma-1131 die Possessió Sa Font Figuera. Auch dieses Gut hatte der Erzherzog 1898 erworben.

Weiter geht es auf dem Camí, der nun durch eine Terrassenlandschaft mit teils uralten Ölbäumen führt. Man kommt an dem wunderschönen Anwesen Es Sementer de sa Garrovera vorbei und gelangt danach zu einem geschlossenen Tor, das links auf Stufen und durch eine Pforte passiert wird. Blickt der Wanderer hier zurück, hat er einen impo-
santen Ausblick auf die Küste bei Port des Canonge, die Punta de s' Àguila und die Mola de Planícia bei Banyalbufar.

Schließlich wird rund zehn Minuten nach Sa Font Figuera das Eingangstor von s'Estaca erreicht. Die Possessío hat l'Arxiduc zwischen den Jahren 1878 und 1880 von dem Baumeister Pere Fiol „Barbudo" im sizilianischen Baustil errichten lassen. Das Anwesen ist seit 30 Jahren im Besitz des Hollywoodstars Michael Douglas und seiner ersten Frau Diandra Luker und steht seit einigen Jahren zum Verkauf.

Die breite Karrenpiste verläuft nun leicht ansteigend weiter, später wieder eben und dann abwärts. Man bleibt immer auf dem Hauptweg und erreicht eine Wegteilung, bei der bei zwei Mauernpfeilern links abzubiegen ist. Geradeaus beginnt die Route zum Küstenstreifen Es Guix, an dem der Erzherzog ein
Badehaus gehabt hat.

Eine Betonpiste schlängelt sich dann teils steil in einigen Kurven meerwärts. Man kommt an einem Mirador vorbei, von dem die Felsnase Sa Foradada sehr schön zu sehen ist. Danach endet der breite Weg. Jetzt kann man auf einer längeren Steintreppe zur Caló de s'Estaca absteigen, wobei die Gehzeit von s'Estaca bis hierher rund 20 Minuten betragen hat.

Mit diesem llogaret hat der Wanderer nun zweifellos eines der attraktivsten Plätze an der Küste unterhalb der Serra de Tramuntana erreicht. Wie Waben kleben 15 kleine Fischerhäuser über dem schmalen Naturhafen und einer Bootsanlegestelle auf einer Steilklippe. Die Häuschen wurden 1880 mit Erlaubnis des Erzherzogs erbaut. Er finanzierte den Fischern den Bau des Weges und der Steintreppe zur Caló de s'Estaca. Heute werden die Häuser als Wochenend- und Ferienhäuser genutzt.

Nach einer ausgedehnten Pause begibt man sich in rund 50 Minuten wieder zurück zu dem Abzweig von der Ma-1131und durchschreitet das oben erwähnte kleine Gattertor. Dahinter beginnt ein steiniger Pfad, der zunächst leicht absteigend zu einer längeren Mauer und zu einem Strommast führt. Rechts oben ist die Hüttenruine s'Era zu sehen. Die steinige Piste knickt nun bei der Mauer rechts ab und führt dann geradewegs rund 20 Meter sehr steil nach unten. Hier muss man absolut trittsicher sein und stabiles Schuhwerk haben.Der Pfad wird dann flacher.

In der Folge zeigen rote Markierungen den Weg. Man passiert einen weiteren Strommast und gelangt zu einer umgestürzten Kiefer, deren Stamm links (roter Pfeil) zu übersteigen ist. Ein steiler, später flacherer Pfad führt dann zu einem Mäuerchen und danach zu einem Trafohäuschen. Dort wird geradeaus auf einer Asphaltpiste das oben erwähnte Straßenschild „Carrer de Migjorn" erreicht. Hier biegt man rechts auf einen Treppensteig ab, der zu dem Carrer de Mestral und wenig später zum Restaurant Es Port und Parkplatz führt, wobei die Gehzeit von dem Abzweig von der Ma-1131 rund 20 Minuten betragen hat.

Achtung: Diese Wanderung wurde am 26.9.2019 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Wegstrecke: 9 km (hin und zurück)
Nettogehzeit: rund 2 Std. 30 Min.
Höhenunterschied: 120 m
Schwierigkeitsgrad: ***

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1110 nach Valldemossa, dort auf der Ma-1130 und der Ma-10 Richtung
Andratx bis zum Abzweig auf die
Ma-1131, die zum Port de Valldemossa führt. Parkplatz am Hafenbecken.
Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf breiten Pisten und steilen, steinigen Pfaden. Der teils
sehr steile Abstieg zum Port verlangt absolute Trittsicherheit. Abgesehen von diesem Abstieg ist die Tour eine
leichte Wanderung.
Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

Einkehr: Restaurant Es Port,
Öffnungszeiten: täglich von
10–19.30 Uhr, bis 1. Dezember 2019. Die Öffnungszeiten für 2020 stehen noch nicht fest.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |