Ein noch süßeres Insel-Mitbringsel als Ensaïmada oder Orangenmarmelade landete im Koffer einer Familie aus Österreich - allerdings ungewollt: Beim Öffnen des Gepäcks nach dem Urlaub hat sie einen Hausgecko von Mallorca entdeckt, wie die Kronen Zeitung berichtet. Der kleine Kerl war wahrscheinlich im Hotel in den Koffer gekrochen und überstand die Flugreise im kühlen Frachtraum des Fliegers.

Neues Zuhause in Kärnten

Die Familie wandte sich zunächst an die Reptilienexpertin Helga Happ aus Kärnten. "Ich habe den Leuten geraten, den kleinen Kerl im Linzer Zoo abzugeben", sagte Happ der Kronen Zeitung. Da dort allerdings nicht genügend Platz vorhanden war, fand der Gecko im Reptilienzoo Happ schließlich ein neues Zuhause.

Genauso erging es einem zweiten Gecko, den die Tierrettung Linz nur wenige Tage später einsammelte: Das Tier war in diesem Fall aus Italien unbemerkt mit dem Auto nach Österreich eingereist.

Geckos auf Mallorca sind gute Mitbewohner

Auf Mallorca stehen die Chancen im Sommer gut, einem Gecko zu begegnen, auch wenn man ihn nicht aus Versehen als exotisches Souvenir mitnimmt: Inselweit heimisch ist der bis zu 16 Zentimeter lange Mauergecko (span. salamanquesa común, lat. tarentola mauritanica). Seltener trifft man auf den Europäischen Halbfinger (span. salamanquesa rosada, lat. hemidactylus turcicus).

Das könnte Sie interessieren:

Die Tiere bevorzugen den ländlichen Raum und werden in der Dämmerung aktiv. "Sie sind völlig harmlos, fressen nervige Insekten, übertragen keine Krankheiten und lassen unser Essen in Ruhe. Zudem sind sie scheu und nehmen vor dem Menschen Reißaus", sagte Miguel Ángel Miranda, Professor für Zoologie an der Balearen-Universität der MZ. Wer auf der Insel lebt und einen oder mehrere Geckos als Mitbewohner entdeckt, darf sich also im Grunde glücklich schätzen. /bro