KIOSK

Mallorca Zeitung

Mallorca in Zahlen: So schlagen sich Calvià und Andratx im Vergleich

Fläche, Bevölkerung, Ausländeranteil, Einkommen... Wir haben die Kennzahlen der beiden Gemeinden im Südwesten von Mallorca miteinander verglichen

Blick auf Palmanova – ein Ortsteil der Gemeinde Calvià. | FOTO: AJUNTAMENT CALVIÀ

Die Gemeinde Calvià ist mit 145 Quadratkilometern hinter Llucmajor, Manacor, Palma und Campos von der Fläche her die fünftgrößte Gemeinde Mallorcas – davon sind auf die eine oder andere Weise 124,6 Quadratkilometer gesetzlich geschützt. Andratx ist mit 81,3 Quadratkilometern wesentlich kleiner, geschützt sind hier 78,7 Quadratkilometer.

Bevölkerung

Von der Einwohnerzahl gesehen ist Calvià die zweitgrößte Gemeinde hinter Palma: Zur Volkszählung 2021 waren dort 51.567 Bürger gemeldet. Entsprechend hoch ist die Einwohnerdichte: Laut den Statistiken von Ibestat beträgt sie 355,94 Einwohner pro Quadratmeter (verglichen mit 251,91 im mallorquinischen Schnitt). Im Dorf Calvià leben laut der offiziellen Statistik gerade mal 2.361 Menschen, wesentlich mehr Einwohner haben die großen Ortsteile an der Küste: Santa Ponça (11.163 Einwohner), Palmanova (6.939), Son Ferrer (6.067), Magaluf (5.077), Peguera (3.950), Cas Català-Illetes (2.960). Zu den weiteren Ortsteilen gehören unter anderem El Toro, Portals Nous, Costa d’en Blanes, Es Capdellà und die Siedlung Sol de Mallorca.

In Andratx waren Ende des vergangenen Jahres 11.571 Einwohner gemeldet. Dem namensgebenden Dorf kommt dabei ein größeres Gewicht zu: Mit 7.829 Einwohnern leben dort 67,7 Prozent der Gemeindebewohner. In Port d’Andratx waren 2.383 Menschen gemeldet. Das Dorf S’Arracó kommt auf 787 Einwohner, Sant Elm und Dragonera auf 384, Camp de Mar auf 188.

Der Ortskern der Gemeinde Andratx, auf einer Kalenderaufnahme. Der Ortskern von Andratx hat sich seinen dörflichen Charakter bewahrt.

Ausländeranteil

In Calvià haben 68,2 Prozent der Bewohner die spanische Staatsangehörigkeit, was im Umkehrschluss bedeutet, dass der Ausländeranteil bei 31,8 Prozent liegt. Der weitaus größte Teil sind Europäer, am häufigsten vertreten sind Briten (4.068 gemeldete Einwohner) weit vor den Deutschen (2.397). Nur 38,6 Prozent der Einwohner sind auf den Balearen geboren, 35,8 Prozent kamen im Ausland zur Welt, 25,7 Prozent in einer anderen spanischen Region.

In Andratx haben 74,5 Prozent der Einwohner die spanische Staatsbürgerschaft, der Ausländeranteil liegt bei 25,5 Prozent. Hier haben die Deutschen (679 Einwohner) vor den Briten die Nase vorne (411). Ziemlich genau die Hälfte der Bewohner sind auf den Balearen geboren (48,3 Prozent), aus anderen spanischen Regionen kommen 20,6 Prozent, aus dem Ausland 31,1 Prozent.

Calvià ist ein Hauch älter als Andratx: Das Durchschnittsalter beträgt hier 41,8 Jahre, 15,2 Prozent der Bevölkerung ist älter als 65. In der Nachbargemeinde beträgt der Altersdurchschnitt 41,7 Jahre (mallorcaweit sind es 41,8). 15,3 Prozent der Menschen sind hier älter als 65.

Wahrzeichen von Santa Ponça: das Kreuz von Jaume I. | FOTO: AJUNTAMENT CALVIÀ

Einkommen

Andratx ist mit einem Pro-Kopf-Einkommen von brutto 22.804 Euro wohlhabender als Calvià (20.010 Euro). Beide Gemeinden liegen somit über dem mallorcaweiten Schnitt von 17.101 Euro (Zahlen von 2019). Calvià schlägt hingegen Andratx in den Gemeindeausgaben pro Einwohner: In Calvià waren es im Jahr 2019 im Schnitt 2.195 Euro, in Andratx 1.828 Euro. Mit 798,1 Pkw pro 1.000 Einwohner lag Andratx 2021 deutlich über dem mallorquinischen Durchschnitt (648,7). In Calvià waren es 767,2 Fahrzeuge pro 1.000 Einwohner.

Arbeitsmarkt

In Calvià gibt es wesentlich mehr Unternehmen (2.000 im zweiten Quartal 2022) und sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen auf dem Gemeindegebiet (20.573) als in Andratx (546 Unternehmen, 4.157 Jobs). Während Calvià im April dieses Jahres 1.300 arbeitlose Menschen in den Statistiken führte, waren es in Andratx im selben Zeitraum 268.

Tourismus

Calvià ist eine touristische Großmacht: Die Gemeinde hatte im Jahr 2020 51.621 Hotelbetten im Angebot und empfing im vergangenen Jahr 697.833 Urlauber, davon waren 596.658 Ausländer. Das ist allerdings ein deutlicher Rückgang gegenüber den Jahren vor der Pandemie. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 empfing die Gemeinde noch 1,7 Millionen Urlauber. Größte Besuchergruppe waren 2021 mit 166.966 Urlaubern die Deutschen, gefolgt von den Briten mit 151.779, den Spaniern mit 101.173 und den Franzosen mit 61.555 Touristen. Der durchschnittliche Preis eines Hotelzimmers lag 2019 bei 103,1 Euro pro Nacht.

In Andratx spielt das klassische Urlaubergeschäft eine wesentlich kleinere Rolle: 2020 gab es gerade einmal 2.938 Hotelbetten im Angebot (hinzu kamen 566 Unterkünfte in Ferienwohnungen und 68 in Hostels und Pensionen). Zahlen zu dem Nationalitäten-Mix liegen nicht vor.

Bauen

In beiden Gemeinden wurde in den vergangenen Jahren wieder mehr gebaut. In Calvià waren es im Jahr 2019 291 neu gebaute Wohneinheiten, 37 Renovierungen und 40 Abrisse. Auch in Andratx wurde 2019 mit 73 Neubauten etwas mehr gebaut als im Jahr zuvor, bei 22 Renovierungen und 22 Abrissen. Zahlen für 2020 und 2021 liegen nocht nicht vor.

Artikel teilen

stats