Flugzeugabsturz von Mallorca-Freund Rainer Schaller: Behörden in Costa Rica stellen Suche ein

Elf Tage lang hatten die Bergungsarbeiten bei teilweise widrigen Bedingungen angedauert

Elf Tage lang haben die Behörden in Costa Rica nach den Insassen und Wrackteilen der Piaggio 180 gesucht, die am 22. Oktober vor der Stadt Limón ins Meer gestürzt war. An Bord war der deutsche Unternehmer Rainer Schaller mit seiner Familie. Über das Ende der Suche am Dienstag (1.11.) berichten übereinstimmend mehrere Medien aus dem mittelamerikanischen Land. Es wurden die Leichen eines Mannes und eines Kindes geborgen, zudem mehrere Wrackteile der Maschine.

Der Chef der Küstenwache, Martín Arias Araya, bedankte sich bei den Mitarbeiten, die an den komplizierten Bergungsarbeiten teilgenommen haben. "Wir haben alles Menschenmögliche gemacht", erklärte er laut dem Online-Portal crhoy.com. Das schlechte Wetter und die große Ausdehnung des möglichen Unfallschauplatzes von rund 100 Quadratkilometern hatten die Bergungsarbeiten in den vergangen Tagen erschwert.

Hoch spezialisierte Geräte im Einsatz

Die Behörden hatten hoch spezialisiertes technische Geräte eingesetzt. So nutzten die Rettungskräfte unter anderem eine spezielle Ortungssonde, mit der der Meeresboden nach Unebenheiten oder Objekten abgesucht werden kann, die dort normalerweise nicht liegen. "Jede Auffälligkeit wird entdeckt und dokumentiert", erklärte Arllang Tebyanian, Wissenschaftler beim staatlichen Transportministerium, dem Fernsehsender Teletica. Die Auswertung erfolge dank einer Umwandlung akustischer Signale in Ziffern, die dann einfach abgelesen werden können.

Der 53-jährige Schaller war gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin sowie zwei Kindern und einem weiteren Mann an Bord einer Piaggio 180 von Mexiko nach Costa Rica unterwegs, als die Maschine kurz vor der Landung abstürzte. Wie die "Bild" berichtete, war die Familie auf dem Weg ins Luxusresort "Congo Bongo". Schaller hatte sich für den Urlaub, der auch nach Südamerika führen sollte, fünf Wochen freigenommen.

Eine Verbindung nach Mallorca

Der Unternehmer pflegte enge Verbindungen nach Mallorca. Der Gründer der Discount-Fitnessstudiokette McFit besaß ein großes Anwesen in der Nähe von Bunyola. Unter anderem machte dort im Sommer 2022 der portugiesische Weltklasse-Fußballer Cristiano Ronaldo mit seiner Familie Urlaub. Mallorca wählte er zudem aus, um sein erstes Fitnessstudio in Spanien zu eröffnen. Mittlerweile sind es über 40 Filialen, in ganz Europa über 250.

Das Anwesen von Rainer Schaller in Bunyola.

Das Anwesen von Rainer Schaller in Bunyola. / Nele Bendgens

Auf der Insel pflegte Schaller auch Freundschaften, vor allem zum Schauspieler Til Schweiger, der ebenfalls ein Haus auf der Insel besitzt. Schweiger äußerte sich schockiert von der Nachricht des Flugzeugabsturzes. "Ich habe ihn geliebt wie einen Bruder", erklärte er gegenüber der "Bild am Sonntag".

THEMEN