Die Policía Nacional hat die "Operación Verano 2023" auf Mallorca begonnen und die Anzahl an Polizisten in den Urlaubergebieten aufgestockt. Besonders am Flughafen, an der Playa de Palma und im Stadtzentrum von Palma sollen nun mehr Beamte patrouillieren. Die Polizei hat in einer Pressemitteilung vom Dienstag (6.6.) auch schon eine erste Bilanz der Urlauber-Saison gezogen und vor den häufigsten Verbrechen und Vergehen gewarnt.

Bereits im April hatte die Policía Nacional Beamte von anderen Posten abgezogen, um sie in den Urlaubergebieten auf Streife gehen zu lassen. Zum Donnerstag (1.6.) wurden nun noch mehr Einheiten herangezogen. Zahlen nennt die Polizei allerdings nicht.

Die "Sommer-Polizei" ist unterteilt in Zivilpolizisten und uniformierte Beamten. Bislang seien mehr als 50 Diebe auf frischer Tat ertappt worden, heißt es in der Mitteilung. Die Herkunftsländer der Kleinkriminellen sei dabei sehr unterschiedlich.

Das sind die häufigsten Straftaten an der Playa de Palma

Diebstahl sei auch die am meisten verbreitete Straftat. Besonders am Strand der Playa de Palma treiben Profi-Taschendiebe ihr Unwesen, andere Diebe nutzen die Gunst der Stunde, wenn Urlauber ihre Wertsachen aus den Augen verlieren, um Baden zu gehen oder mit anderen Personen anzubandeln.

Beliebte Jagdgebiete der Gauner sind zudem die Lobbys der Hotels, wenn die Urlauber beim Check-in die Koffer achtlos stehen lassen, oder Restaurants, wenn die Handtasche über die Stuhllehne gehangen wird und somit hinter dem Rücken baumelt. Oftmals bekommen die Opfer vom Diebstahl nichts mit.

Weniger üblich seien gewaltsame Überfälle und Betrugsversuche. Immer wieder erwischen die Polizisten hingegen Drogendealer. Vor allem Marihuana werde den Urlaubern auf der Straße angeboten, so die Polizei.

31

Auf Streife mit der deutschen Polizei am Ballermann

"Zu dem Polizeiaufgebot zählen auch europäische Polizisten", heißt es in der Pressemitteilung. Schon in den vergangenen Jahren waren deutsche Beamte an der Playa de Palma auf Streife gegangen.