27 Millionen US-Dollar in Bitcoin ergaunert: Polizei nimmt auf Mallorca 22-jährigen Online-Hacker fest

Der Brite wollte gerade in einen Privatjet steigen, als die Beamten ihn erwischten

Die Festnahme am Flughafen.

Die Festnahme am Flughafen. / Nationalpolizei

Ralf Petzold

Ralf Petzold

Die Nationalpolizei hat auf Mallorca in Zusammenarbeit mit dem FBI einen 22-jährigen Briten festgenommen, der der Anführer eine Bande von Online-Hackern sein soll, die mehr als 27 Millionen US-Dollar in Bitcoin ergaunert haben soll. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizei vom Freitag (14.6.) hervor.

Wie viele Hintermänner in der Bande organisiert sind, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Der 22-Jährige soll Daten von 45 US-Firmen ausspioniert und sich so Zugang zu den Konten verschafft haben. Insgesamt gelangte er so an 391 Bitcoins.

Am Flughafen Mallorca festgenommen

Das FBI vermutete, dass sich der 22-Jährige in Spanien aufhielt und kontaktierte die Nationalpolizei. Die spanischen Behörden fanden heraus, dass er Ende Mai über Barcelona einreiste. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Brite nach Palma weitergezogen war. Als die Polizei ihn erwischte, war er schon wieder auf der Flucht. Er wurde am 31. Mai am Flughafen Mallorca festgenommen, wo er einen Privatjet nach Neapel nehmen wollte. Die Polizisten konfiszierten ein Handy und einen Laptop.