Dicke schwarze Rauchsäule: Zwei Verletzte nach Explosion auf einem Boot im Hafen von Palma

Ein 44-jähriger Mann und eine 30-jährige Frau haben Verbrennungen zweiten Grades erlitten

Die Rauchsäule war weithin zu sehen.

Die Rauchsäule war weithin zu sehen. / DM

Marcos Ollés

Marcos Ollés

Bei einem Brand, der am Sonntag (16.6.) auf einem Boot im Hafen von Palma ausbrach, sind zwei Personen verletzt worden. Das Feuer erzeugte eine große, weithin sichtbare schwarze Rauchsäule und löste einen Großalarm in der Bucht aus. Die Flammen haben ein weiteres kleines Boot in Mitleidenschaft gezogen, das daraufhin gesunken ist.

Der Vorfall ereignete sich um die Mittagszeit, als die beiden Opfer, ein 44-jähriger Mann und eine 30-jährige Frau, beide Briten, am Motor ihres Bootes hantierten, das sie gemietet hatten. Es kam zu einer Verpuffung, durch die sie ins Meer geschleudert wurden.

Boot von den Flammen verschlungen

Das Personal der Seenotrettung und der Hafenbehörde wurde mobilisiert, um das Feuer zu löschen, und mehrere Krankenwagen wurden herbeigerufen, um die Betroffenen zu versorgen. Die beiden Briten wurden gerettet und an Land gebracht, wo sie medizinisch versorgt und in eine Privatklinik gebracht wurden. Sie erlitten Verbrennungen zweiten Grades am Gesicht und an den Armen. Das Boot konnten die Einsatzkräfte nicht mehr retten: Es wurde von den Flammen verschlungen und sank. /bro