Brand auf Fähre: Evakuierung der "Tenacia" abgeschlossen, erste Passagiere in Valencia eingetroffen

In einem Maschinenraum des Schiffs war in der Nacht auf Montag ein Feuer ausgebrochen

Drei Passagiere blicken von einem Rettungsboot aus auf die verunglückte Fähre Tenacia.

Drei Passagiere blicken von einem Rettungsboot aus auf die verunglückte Fähre Tenacia. / Salvamento Maritimo

Ciro Krauthausen

Ciro Krauthausen

Diese Reise werden sie so schnell nicht vergessen: In Valencia sind am Abend die ersten 123 der insgesamt 350 Passagiere eingetroffen, die am Nachmittag mit Rettungsbooten die Fähre "Tenacia" hatten verlassen müssen. Auf dem Schiff der italienischen Reederei Grandi Navi Viloci (GNV) war in der Nacht auf Montag in einem Maschinenraum ein Feuer ausgebrochen. Die "Tenacia" war zwischen Valencia und Mallorca unterwegs.

Die Löscharbeiten auf dem nach dem Vorfall auf halbem Weg zwischen Valencia und Palma treibenden Schiff hatten sich den ganzen Tag hingezogen. Der Kapitän der "Tenacia" hatte schließlich beschlossen, das Schiff aus Sicherheitsgründen zu evakuieren. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Europa Press war die Fähre durch die Löscharbeiten in Schieflage geraten.

Brand auf einer Fähre zwischen Valencia und Palma

Iván Ros

Zwei Schiffe nahmen die Passagiere auf

Die Passagiere mussten Schwimmwesten anlegen und von der hohen Fähre durch einen sogenannten Rettungsschlauch zu den kleinen Booten der Seenotrettung hinunterrutschen. Zwei zur Hilfe geeilte Schiffe nahmen sie dann auf: das Containerschiff "MSV Arica" sowie die Fähre "GNV Bridge". Letztere erreichte mit den 123 Evakuierten gegen 20.30 Uhr den Hafen von Valencia. Die "MSC" wurde gegen 22.30 Uhr erwartet. Sie hatte auch 27 Besatzungsmitglieder sowie die vier mitreisenden Haustiere aufgenommen.

Ein weiterer Passagier wurde gemeinsam mit Einsatzkräften der Feuerwehr mit einem Hubschrauber nach Reus in Katalonien ausgeflogen - seine körperliche Verfassung ließ das ratsam erscheinen. Verletzte hatte es bei dem Vorfall auf dem Schiff glücklicherweise nicht gegeben.

Sechs Feuerwehrleute sowie der Rest der 61-köpfigen Besatzung verblieben auf der verunglückten Fähre. Sie soll nun von einem Schlepper zurück nach Valencia gezogen werden. An Bord befinden sich auch viele Lastwagen und Autos.

Rauch war bis in den dritten Stock vorgedrungen

Wo genau es zu dem gegen 02.30 Uhr ausgebrochenen Brand kam und wie er entstand, ist bisher noch nicht bekannt. Die Passagierbereiche sollen davon nicht betroffen gewesen, allerdings ist in Agenturberichten auch davon die Rede, dass der Rauch bis in den dritten Stock des Schiffes vorgedrungen sei.

An dem Einsatz auf hoher See waren auch zwei Schiffe der spanischen Seenotrettung beteiligt, die "Mesana" und die "Libertas".