KIOSK Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Wie Sie auf Mallorca an ein Secondhand-Fahrrad kommen

Das Angebot an gebrauchten Fahrrädern ist auf Mallorca wesentlich geringer als in Deutschland. Doch auch hier wird man fündig – wenn auch nicht zu Schnäppchenpreisen

Mit dem Fahrrad lässt sich auf Mallorca viel unternehmen. Wer ein Schnäppchen will, muss aber eine Weile suchen

Die meisten Fahrradgeschäfte bieten auf der Insel keine billigeren, gebrauchten Alternativen an. Wer trotzdem ein Secondhand-Rad kaufen will, wird in Fahrradwerkstätten, bei Radverleihern und im Internet fündig.

Die Werkstatt

Todor Mihaylov etwa verkauft in seiner Fahrradwerkstatt Sprint Bikes in Palma gebrauchte und neue Räder. Aktuell ist die Nachfrage vor allem bei den Secondhand-Rädern groß. „Bei neuen Fahrrädern gibt es immer wieder Lieferschwierigkeiten, und außerdem sind sie sehr teuer geworden“, erklärt der Mechaniker. Die Preisunterschiede können bei den gebrauchten Rädern beträchtlich sein. Je nach Art und Zustand des Fahrrads verkauft Mihaylov sie derzeit zwischen 50 und 1.500 Euro.

Im Moment würden die Leute vor allem nach den billigsten Angeboten suchen. „Solange es zwei Räder hat und Pedale, ist ihnen der Rest egal“, erklärt er. Für Mihaylov ist der Verkauf ein Nebenerwerb. Wenn Kunden seiner Werkstatt ihr Fahrrad verkaufen wollen, übernimmt und überholt er es. Aktuell hat er etwa 20 gebrauchte Räder mit einer Garantie von einem Jahr im Angebot.

Der Verleih

Die größten Anbieter für Räder aus zweiter Hand sind auf der Insel die Verleihe. Im Sommer stellen sie Hunderte Fahrräder zur Verfügung, im Winter freuen sie sich dann, einige davon verkaufen zu können. „Es geht uns nicht darum, Gewinn zu machen“, erklärt etwa Jaume Vidal von Rental Bikes Mallorca. Mit dem Verkauf finanziere er neue Räder. Je moderner seine Flotte, desto besser laufe die nächste Saison.

Rund 700 gebrauchte Räder stehen bei ihm zum Verkauf. Vidal schätzt, dass er im Jahr etwa 300 verkauft, viele davon an Kunden auf dem Festland. Am besten laufen Stadträder. Die billigsten kosten um die 70 Euro, wobei Vidal sie erst ab 150 Euro empfiehlt. „Die billigsten sind für Menschen, die etwas brauchen, das nicht gestohlen wird“, erklärt er. Bei den 150-Euro-Stadträdern hätten seine Mitarbeiter dagegen Bremsen und Kabel erneuert, teilweise auch Sitz und Lenker. Die Preise für die gebrauchten Stadträder können aber auch weit über 150 Euro gehen, im Internet bietet Rental Bikes Mallorca beispielsweise eines für 350 Euro an.

Viel Nachfrage gibt es laut Vidal bei Mountainbikes und E-Bikes aus zweiter Hand. Gute Mountainbikes gibt es ab etwa 300 Euro, gebrauchte E-Bikes kosten bis zu 2.800 Euro. Sämtliche Räder werden vor dem Verkauf von Fahrradmechanikern überprüft, eine Garantie gibt es aber nicht. Wer ein Rad bei Vidal kauft, kann im Geschäft in Cala Millor vorbeikommen oder sich im Internet Bilder ansehen und das Rad dann entweder abholen oder schicken lassen.

Die Online-Händler

Wer sich für einen Kauf im Internet entscheidet, kann auch auf das spanische E-Bay Wallapop ausweichen. Hier gibt es auf Mallorca Fahrräder von 30 bis 2.100 Euro, allerdings ohne vorherige Werkstatt-Bearbeitung oder Garantie.

Vertrauenswürdiger ist da Bike Ocasión, ein neues Portal, das nach dem Refurbishing-Prinzip funktioniert. Das Unternehmen dahinter sammelt Fahrräder aus ganz Spanien ein und erneuert sie komplett. Sämtliche Fahrradteile mit Gebrauchsspuren werden ausgetauscht.

Das Ergebnis soll in Funktion und Aussehen neuwertig sein, das spiegelt sich allerdings im Preis. Aktuell hat Bike Ocasión vor allem Rennräder, Mountainbikes und E-Bikes im Angebot. Ein Schnäppchen sucht man dabei vergebens: Die billigsten Räder kosten immer noch 399 Euro. Für 45 Euro transportiert das Unternehmen die Räder mit einer Garantie von einem Jahr nach ganz Spanien, auch die Balearen werden bedient.

Artikel teilen

stats