22. April 2010
22.04.2010

Zu Gast in Real Mallorcas heiligen Hallen

MZ-Fanclub wirft einen Blick hinter die Kulissen des Fußball-Erstligisten.

18.02.2010 | 02:00
Real-Präsident Tomeu Vidal (Mitte) empfing die Delegation des MZ-Fanclubs im Trophäensaal.

In den spanischen Sportblättern wird seit Wochen über die psychologischen Fähigkeiten von Real Mallorcas Trainer Gregorio Manzano berichtet. Seine Überzeugungskraft und seine Ausstrahlung habe die Kicker von Real Mallorca zu ihrem Höhenflug in der Primera División verleitet, glauben viele Experten. Denn wenn eine Mannschaft mit einem eher mittelmäßigen Personal in der besten Liga der Welt zehn Heimspiele hintereinander gewinnt und plötzlich um den Einzug in die Champions League kämpft, könne es ja nicht mit rechten Dingen zugehen.

Auch die Mitglieder des von der Mallorca Zeitung ins Leben gerufenen ersten deutschsprachigen Fanclubs gingen jetzt dem Erfolgsgeheimnis von Manzano auf den Grund. Beim Stadionbesuch am vergangenen Donnerstag (11.2.) durfte die Delegation der penya nämlich dorthin vordringen, wo außer Spielern und vielleicht noch dem Reinigungspersonal niemand Zutritt hat: in die Umkleidekabine von Real Mallorca in Palmas Stadion Son Moix.

Der Raum ist für Fotografen tabu. Und siehe da, die deutschen Fans wurden bei der Suche nach Indizien für Manzanos Psycho-Kniffs tatsächlich fündig: „Todos en vuestros manos" („Alles in euren Händen") steht dort auf einem großen Plakat direkt am Ausgang zur Kabine. Mit einem dicken Filzschrift handschriftlich vom Trainer verfasst. Jeder Spieler, der den Raum in Richtung Rasen verlässt, muss an Manzanos Botschaft vorbei. Auf der Wand gegenüber befindet sich zudem ein kleiner Altar mit einer Heiligenfigur. Daneben Postkarten mit dem Vereinsemblem.

„Beeindruckend", befanden die Mitglieder der MZ-penya. Kurz zuvor hatten sie am Besprechungstisch im Präsidentenbüro Platz nehmen können. Tomeu Vidal persönlich bereitete ihnen einen warmen Empfang. Es war das erste Mal, dass er in seiner Amtszeit einen Fanclub in seinem Arbeitszimmer begrüßte. Mallorca sei eine internationale Insel mit Menschen aus aller Welt. Der Club wolle ein Treffpunkt für alle Nationen sein.

Zu den Deutschen aber habe man auf der Insel ein besonders inniges Verhältnis. „Ich freue mich wirklich, euch hier zu haben", sagte er. Später im Trophäensaal bekamen die MZ-Leser die Möglichkeit, sich den Königspokal anzusehen, den die Mannschaft 2003 gewonnen hatte. Es war nach dem Einzug ins Europapokalfinale der Pokalsieger 1999 der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Es wurde viel erzählt und gelacht, die Chemie stimmt augenscheinlich zwischen dem Club und deutschen Fans. Bevor sich Tomeu Vidal wieder seinen Amtsgeschäften zuwandte, versprach er: „Wenn ich eines Tages als Präsident zurücktrete, werde ich Mitglied in eurer penya. Ganz sicher."

Der MZ-Fanclub verfügt über ein begrenztes Kontingent an ermäßigten Saisonkarten. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Weitere Infos erteilt die Redaktion auf Anfrage unter Tel.: 971-17 05 01 oder per E-Mail unter mallorcazeitung@epi.es

In der Printausgabe vom 18. Februar (Nummer 511) lesen Sie außerdem:
- Palmas gute Schule: VfB-Trainer Christian Gross lernt Spanisch
- Caddy für die Steckdose: Proberunde mit dem Roboter

Diese Artikel finden Sie auch hier.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |