Jan Ullrich hatte es bei der Vorstellung des Jedermannrennens Mallorca 312 am Samstag (23.10.) an der Playa de Muro angekündigt, am Sonntag (24.10.) hat er es dann wahr gemacht: Der einstige Tour-de-France-Gewinner schaffte den 312-Kilometer-Rundkurs in einer Zeit von 11 Stunden, 0 Minuten und 41 Sekunden.

Das letzte Mal, dass er eine so lange Strecke am Stück gefahren sei, müsse im Jahr 2003 gewesen sein, hatte der ehemalige Radprofi am Samstag gesagt, in einem Interview mit den Veranstaltern gesagt. Er sei in guter Form: "I'm back in cycling" (dt. Ich bin zurück im Radsport). Seine "Droge" sei nun wieder einzig und allein der Radsport.

Ullrich war 2006 wegen seiner Beziehung zu dem spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes aus dem T-Mobile-Team entlassen worden, offiziell endete seine Karriere 2007. Der Radstar fiel danach in ein tiefes Loch, es folgten Jahre der privaten Probleme und der Alkohol- und Drogenexzesse, unter anderem auf Mallorca. Die aber gehören nun augenscheinlich der Vergangenheit an.

Jan Ullrich nach dem Rennen. Mallorca 312

Bei der Mallorca 312 wird den Teilnehmern überlassen, ob sie die gesamte Strecke bewältigen oder aber schon früher vom Rad steigen. Angeboten werden auch kürzere Rundkurse von 227 oder 167 Kilometern. Los ging es am Sonntag (24.10.) um 6.30 Uhr. An die 4.500 Radsportler nahmen an dem Rennen teil

Ullrich war der unbestrittene Protagonist des Rennens, alle Blicke richteten sich auf ihn. In einer Pressemitteilung nach dem Rennen ließ er sich dann auch wie ganz artig wie folgt zitieren: "Die Strecke ist ein Traum und die Insel perfekt fürs Fahrradfahren. Alle waren sehr diszipliniert und das Rennen war sehr gut organisiert. Am Ende hatten wir noch dazu sogar gutes Wetter."

Auf der Strecke mit 167 Kilometern kam als Erster Pere Amengual ins Ziel, nach 4 Stunden, 52 Minuten und 23 Sekunden. Die schnellste Frau war Elspethkatie Storrar in 6 Stunden, 11 Minuten und 40 Sekunden.  

Zurück in der Radsport-Familie: Jan Ullrich im Interview (Englisch)

Auf der 225 Kilometer langen Strecke fuhr Álvaro Lobato als Erster über die Ziellinie, nach 7 Stunden, 9 Minuten und 48 Sekunden. Hier war es Karen Schultheiss, die als erste Frau über die Ziellinie fuhr, nach 8 Stunden, 3 Minuten und 46 Sekunden.

Die längste Strecke (312 Kilometer) bewältigte der Deutsche Dominic Aigner mit der besten Zeit, 9 Stunden, 26 Minuten und 31 Sekunden. Er hatte das Rennen auf derselben Strecke bereits in der Ausgabe des Jahres 2018 gewonnen. Erste Gewinnerin dieser Strecke war Nikky Alberts (10 Stunden, 29 Minuten und 33 Sekunden).

Das könnte Sie interessieren:

Wegen der Rundfahrt kam es am Sonntag (24.10.) zu zahlreichen Straßensperrungen auf Mallorca. 

Neben Ullrich gingen auch noch andere ehemalige Radprofis an den Start, darunter die Spanier Alberto Contador, Oscar Freire und Joseba Beloki. Bereits bei dem Treffen am Samstag (23.10.) hat sich Ullrich gefreut, seine alten Rivalen wiederzusehen. Beloki etwa hatte er zuletzt 2003 gesehen, kurz vor dessen Sturz auf der 9. Etappe der Tour de France, bei dem Beloki sich den Oberschenkelhals brach. "Jan Ullrich war immer ein Idol für mich", gab Beloki zu Protokoll.