11. August 2011
11.08.2011

Immer mehr ausgesetzte Pferde, Ponys und Esel auf Mallorca

Die Stiftung "Natura Parc" sieht die Wirtschaftskrise als Grund für diese Entwicklung

11.08.2011 | 12:39
Diese Esel wurden am Straßenrand entdeckt

In diesem Jahr sind bereits 30 herrenlose Pferde, Ponys und Esel auf Mallorca gefunden worden. Das sind 50 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2010, wie die Stiftung "Natura Parc" am Mittwoch (10.8.) mitteilte. Sie vermutet, dass diese Entwicklung mit der anhaltenden Wirtschaftskrise zusammenhängt. Die Haltung eines Pferdes kostet zwischen 130 und 500 Euro im Monat.

Wie die Stiftung weiter mitteilte, werden auf der Insel auch immer mehr streunende Hunde und Katzen entdeckt. Im laufenden Jahr seien bereits 1.223 Hunde und 125 Katzen gefunden worden, erheblich mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Für das Einsammeln entlaufener, ausgesetzter und toter Tiere ist eine spezielle Einsatzgruppe der Stiftung zuständig, die in 35 Gemeinden auf Mallorca tätig ist.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |