10. April 2016
10.04.2016

Fornalutx geht für seinen Stierlauf auf die Barrikaden

Am 24. April wollen die Bewohner des Tramuntana-Ortes eine Demonstration für den "Correbou" organisieren

12.04.2016 | 16:57
Der Jungstier wird mit Hilfe von Seilen durch den Ort getrieben.

Fornalutx hat seine Tradition des Stierlaufes "Correbou" noch lange nicht abgeschrieben. Während die Linksparteien der Balearen-Regierung an einem neuen Tierschutzgesetz arbeiten, das noch in diesem Jahr kommen soll, setzen die Fornalutxer Himmel und Hölle in Bewegung, um ihren offenbar seit 1892 nachgewiesenen "Correbou" auch weiterhin organisieren zu dürfen.

Fotogalerie: So geht es beim "Correbou" in Fornalutx zu

Für den 24. April hat die Festkommission des Ortes zu einer friedlichen Protestveranstaltung aufgerufen, bei der der Stierlauf verteidigt werden soll. Mit der Aktion erhoffe man sich, dass die Balearen-Regierung das Tierschutzgesetz noch einmal überdenke.

Bei dem Spektakel wird am frühen Morgen ein Stier durch die Straßen des Ortes getrieben. Der Linksregierung ist diese Art der Volksbelustigung ein Dorn im Auge, auch zahlreiche Tierschutzaktivisten auf der Insel verurteilen die Veranstaltung scharf, etwa 20 Gegner des "Correbou" hatten im vergangenen Jahr die Straße Arbona Colom blockiert, durch die der Stier laufen sollte.

Fotogalerie: Protest gegen den Stierlauf im vergangenen Jahr

Eine Aktivistin war damals festgenommen worden. Die Tierschutzaktivisten beklagen, dass der Stier zur Belustigung der Einwohner leiden müsse. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |