21. Mai 2016
21.05.2016
40 Años

Muro trotzt dem geplanten Stierkampfverbot auf Mallorca

Im Juni sollen drei Toreros in der örtlichen Arena ihr Können zeigen

26.05.2016 | 11:11

Trotz der Pläne der Linksregierung auf den Balearen, den Stierkampf zu verbieten, sind für die kommenden Wochen "corridas" auf Mallorca ins Programm genommen worden.

Zuletzt kündigte der Veranstalter Nova Taurina Mallorquina ein Stierkampfspektakel mit drei Toreros für den 19. Juni in Muro an. Im Rahmen des Dorffestes sollen sechs Stiere in der örtlichen Arena La Monumental in den Kampf geschickt werden. Tickets gebe es schon ab 10 Euro, so ein Sprecher bei der Vorstellung am Donnerstag (19.5.).

Die Anwältin des Veranstalters, Bárbara Martí Mora, bezweifelte, dass die Initiative der Linksregierung das Stierkampfprogramm dieses Sommers durcheinander bringe - auch die "corrida" am 29. Mai in Inca werde wie geplant über die Bühne gehen. Daneben stehen traditionell auch in Palma einzelne Stierkämpfe auf dem Programm. Die Tradition sei im übrigen von der spanischen Zentralregierung als nationales Kulturgut geschützt, das die Regionen nicht so einfach aushebeln könnten, so Martí.

Hintergrund: Abschied von einer langen Tradition

Der Beschluss des Balearen-Parlaments vom 19. April sieht vor, das balearische Tierschutzgesetz so abzuändern, dass sowohl Stierkämpfe, als auch der Stierlauf von Fornalutx verboten werden. Derzeit sind Spektakel mit Tieren erlaubt, sofern sie auf eine mindestens hundertjährige Tradition zurückblicken können.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |