25. Juli 2016
25.07.2016
40 Años

Premiere für den Braunsichler im Feuchtgebiet s'Albufera

Die Vogelart hat erstmals in dem Naturpark gebrütet

27.07.2016 | 08:42

Der Braune Sichler hat erstmals im Feuchtgebiet s'Albufera an der Ostküste von Mallorca gebrütet. Gesichtet wurden zwei Nester, und die Parkverwaltung geht davon aus, dass es noch mehr geben dürfte, wie es in einer Pressemitteilung vom Sonntag (24.7.) heißt.

Der Zugvogel aus der Familie der Ibis, der in Spanien vor allem im andalusischen Nationalpark Doñana zu Hause ist, gilt als gefährdete Art. Er brütet an einigen Stellen in großer Zahl, verlässt den Brutplatz dann aber oftmals ohne erkennbaren Grund.

Der Braune Sichler machte schon bisher auf den Balearen Station, wurde nun aber zum ersten Mal beim Brüten in der s'Albufera gesichtet. Dort hat er sich nach Angaben der Parkverwaltung mit anderen Spezies wie dem Silberreiher oder dem Kuhreiher zusammengetan, um zusammen zu brüten.

Die s'Albufera ist das größte Feuchtgebiet auf Mallorca und das erste Naturschutzgebiet der Insel. Es gilt als Eldorado für Birdwatcher, hat aber mit Wasserknappheit und Umweltverschmutzung zu kämpfen.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |