15. Februar 2017
15.02.2017
40 Años

Obduktionsbericht: Tote Vögel an der Kathedrale starben nicht an Krankheit

Nun wird geprüft, ob eine Vergiftung die Todesursache war

24.02.2017 | 18:34
Vergiftet? Die toten Stare lagen unter einer Kiefer an der Kathedrale.

Die rund 250 toten Stare, die am vergangenen Wochenende an der Treppe vor der Kathedrale in Palma gefunden wurden, sind nicht an einer Infektion gestorben. Eine Krankheit als Todesursache schließt das balearische Umweltministerium deswegen als Todesursache aus, wie eine Sprecherin des MInisteriums am Mittwoch (15.2.) der Mallorca Zeitung bestätigte. Nun warte man weitere Ergebnisse ab, um zu klären, ob die Vögel an einer Vergiftung starben.

Wie berichtet fanden Passanten am Wochenende (11/12..2.) eine große Menge von toten Staren an der Treppe, die von Palmas Burgmauer hinauf zur Kathedrale führt. Das Umweltministerium schätzt die Zahl auf 250. Drei der Star-Kadaver wurden zur Untersuchung nach Madrid geschickt. Dort schloss man am Montag (15.2.) zunächst eine Krankheit aus.

"Sollten die weiteren Untersuchungen eine Vergiftung als Ursache ausmachen, heißt das noch nicht, dass jemand die Tiere absichtlich vergiftet hat", hieß es im Umweltministerium. Schließlich könnten die Vögel auch etwas Schädliches gefressen haben. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |