06. September 2018
06.09.2018

Hufeisennatter erschreckt Passant in Innenstadt von Inca

Die Polizei fing die 110 Zentimeter lange Schlange ein. Die Art verbreitet sich zur Zeit schnell auf Mallorca

06.09.2018 | 10:50
Ein Polizist mit der eingefangenen Natter.
Fotogalerie: Echte und falsche Insel-Schlangen

Eine Hufeisennatter von 110 Zentimetern Länge hat die Ortspolizei am Mittwochabend (5.9.) in Inca auf Mallorca eingefangen. Ein erschrockener Passant hatte bei der Wache angerufen, nachdem er der Schlange auf dem Gehweg der belebten Gran Vía Colón begegnet war. Die Polizei gab das Tier in die Obhut der balearischen Artenschutzbehörde Cofib.

Hintergrund: Schlangen auf den Balearen - gekommen um zu bleiben

Bei der Hufeisennatter (Hemorrhois hippocrepis) handelt es sich um eine vom spanischen Festland eingeschleppte Art, die sich in den vergangenen Jahren auf der Insel stark ausgebreitet hat. Das Tier gilt als leicht reizbar. Der Biss ist nicht giftig aber schmerzhaft. Die Nattern ernähren sich hauptsächlich von Eidechsen, Mäusen, Eiern sowie kleinen Vögeln und gefährden damit die Artenvielfalt auf Mallorca.

Hintergrund: Das hat es mit den Hufeisennattern auf Mallorca auf sich /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |