02. Oktober 2018
02.10.2018

Die Sturmschwalbe siegt über Ratten im Nationalpark Cabrera

Dank der Entrattifizierung brütet der seltene Seevogel immer häufiger auf dem Archipel

02.10.2018 | 12:21
Seltener Anblick: Sturmschwalben sind klein, schwarz, nachtaktiv und fast nie an Land.

Eine gute Nachricht für Natur und Naturliebhaber auf Mallorca. Die äußerst empfindliche Sturmschwalbe (Hydrobates pelagicus) breitet sich auf den Mallorca vorgelagerten Inseln weiter aus. Wie das balearische Umweltministerium am Dienstag (2.10.) mitteilte, wurde die Art nun erstmals auf den zum Naturpark Cabrera gehörenden Inseln Illa dels Conills und Illa de ses Rates entdeckt.

Die Sturmschwalben verbringen fast ihr ganzes Leben über und auf dem offenen Meer. An Land kommen sie nur zum Brüten. Ratten gehören zu ihren größten Feinden. Um solche und andere seltene Vögel zu schützen, wurden die Inseln im Naturpark Cabrera vor einigen Jahren von Ratten befreit. Die Ansiedlung der Sturmschwalben betrachtet das Umweltministerium in Palma de Mallorca als einen Erfolg dieser Kampagne. Auch im Naturschutzgebiet Dragonera ging man gegen Ratten vor.

An anderen Teilen von Cabrera, an denen die Sturmschwalbe schon früher beobachtet wurde, weitet sich die Kolonie jährlich aus. Auch das sei ein positives Zeichen für den Zustand der Natur auf Cabrera, heißt es in der Mitteilung. Sturmschwalben sind schwarz, klein und nachtaktiv. Da sie zudem nur selten an Land sind, sind sie für den Menschen nur äußerst selten zu sehen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |